Sportabzeichen: 3. Abnahme am 18. August 2021

Liebe Sportler*innen der Leichtathletik, wir freuen uns, dass wir den 3. Termin für die Abnahme des Sportabzeichens am Mittwoch den 18. August 2021 von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr auf dem Sportplatz durchführen können. Die Registrierung startet um 16.45 Uhr an der Hütte der Leichtathletikabteilung. Die aktuellen Corona Regeln sind zu beachten.   

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um vorherige Anmeldung mit Angabe der gewünschten Disziplinen. Kontakt: Christel Bachert, per Mail: c. bachert@tsg-germania.de oder telefonisch unter 015758162958. Die weiteren Termine entnehmt bitte dem Flyer.

Sportabzeichen: 2. Abnahme am 21. Juli 2021

Liebe Sportler*innen der Leichtathletik, wir freuen uns, dass wir den 2. Termin für die Abnahme des Sportabzeichens am Mittwoch, den 21. Juli, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr auf dem Sportplatz durchführen können. Die Registrierung startet um 16.45 Uhr an der Hütte der Leichtathletikabteilung.

Die aktuellen Corona-Regeln sind zu beachten. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um vorherige Anmeldung mit Angabe der gewünschten Disziplinen. Kontakt: Christel Bachert, per Mail: c. bachert@tsg-germania.de oder telefonisch unter 015758162958.Die weiteren Termine entnehmt bitte dem Flyer oder unserer Homepage.   

Sportabzeichen Disziplin Ausdauer-Walking/Nordic Walking Abzeichen

Für den Bereich Ausdauer wird auch das Walking/Nordic Walking Abzeichen anerkannt. Voraussetzung hierfür ist, dass man 2 Stunden ohne Unterbrechung eine beliebige Strecke zurücklegt. Wer diese Voraussetzung erfüllt, hat im Bereich Ausdauer Gold erreicht.

Termin für die Abnahme ist Samstag, 03.07.2021 von 9:00 Uhr – 11:00 Uhr. Treffpunkt ist um 08:45 Uhr auf dem Sportplatz am Haus der Leichtathleten. Anmeldung erforderlich bei Christel Bachert per Mail an c.bachert@tsg-germania.de oder telefonsich unter: 0157-58162958. Der nächste Abnahmetermin für die leichtathletischen Disziplinen in diesem Jahr ist Mittwoch, 21. Juli von 17:00 Uhr – 19:00 Uhr auf dem Sportplatz. Wer sich vorbereiten möchte, kann gerne mittwochs von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr auf den Sportplatz kommen. Termin für die Abnahme der Schwimmleistung ist Mittwoch, 13. Oktober 2021 um 18:30 Uhr im Hallenbad oder auf Anfrage beim Bademeister. Bitte auch hier vorher anmelden.

Gelungener Start in die Wettkampfsaison

Acht Monate lang war, von zwei Wochen im Februar abgesehen, kein ordentliches Vereinstraining der Dossenheimer Leichtathleten möglich. Lediglich Kleinstgruppen verabredeten sich zu Läufen auf Feldwegen, um wenigstens eine gewisse Fitness aufrecht zu erhalten. Daher war die Freude riesig, als vor vier Wochen der allgemeine Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte und endlich wieder Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen und Sprints mit Spikes auf der Tartanbahn möglich waren.

Es zeigte sich bald, dass ein harter Kern doch recht gut für das harte Training und die anstehenden Wettkämpfe vorbereitet war, lediglich bei den technischen Disziplinen hatten sich durch die fehlende Praxis Defizite eingeschlichen. Die erste Veranstaltung in Mannheim zeigte das sehr deutlich. Die Weitsprungergebnisse lagen weit hinter den persönlichen Bestleistungen, aber der Sprint war dafür überraschend gut. Die badische Meisterin des Vorjahres, Widelène Haisch, am Vorabend von einem Badeurlaub zurückgekommen, lief über 100 m mit 13,07 sec persönliche Bestleistung, musste sich aber ihrer Trainingskollegin, der ebenfalls 15 jährigen Faye Lenz, geschlagen geben, die mit hervorragenden 12,80 sec mit neuem Vereinsrekord siegte. Die leichten Eigenbau-Plastikhürden hatte sie wohl auch zu Hause fleißig bemüht, denn auch im 80 m Hürdenlauf lief sie bei 1,3 m/sec Gegenwind mit 13,14 sec einen weiteren Vereinsrekord. Einige Tage später waren Emily Thompson und Lilly Gausepohl auch in Mannheim am Start. Im Hochsprung war nicht mehr zu erwarten, als daß sie mit jeweils 1,47 m nahe an ihre Bestleistungen kamen. Während Lilly beim Kugelstoßen mit dem Bewegungsablauf noch nicht klar kam, gelang Emily mit einem Stoß auf 9,29 m doch eine beachtliche Weite und ein weiterer Vereinsrekord.

Bei brütender Hitze fand am Sonntag ein Sprintmeeting in Mosbach mit Toppathleten aus ganz Süddeutschland statt. Die schnellen Dossenheimer Sprinterinnen sollten sich hier einem Härtetest unterziehen. Während die Thompson-Sisters Caitlin und Emily ihre 100 m Bestleistungen auf 14,02 und 14,12 sec. schraubten und Caitlin über 200 m beachtliche 30,24 sec. erzielte, wollte Widelène Haisch Revanche für die Niederlage eine Woche zuvor. Erstaunliche 12,76 sec. schienen schon wie der sichere Sieg, aber Faye Lenz war nochmals um 0,01 sec. schneller. 12,75 sec über 100 m lief in diesem Jahrtausend noch keine Dossenheimerin!

Die vielen Tempoläufe im Freien und auch auf der Bahn ließen auch gute Zeiten über 300 m erwarten, aber der starke Gegenwind auf der ersten Streckenhälfte war doch störend. Auf der Zielgeraden lieferten sich Faye und Widelène einen harten Kampf, den diesmal Widelène mit einer weiteren Steigerung ihres Vereinsrekordes auf 42,98 sec. für sich entschied. Aber auch die 43,60 sec. von Faye sind eine Spitzenleistung innerhalb des badischen Leichtathletikverbandes.

Aber richtig hart wurde es erst nach kurzer Pause bei dem abschließenden 800 m Lauf, der ähnlich wie bei dem von ihnen  anvisierten Siebenkampf, trotz Hitze und Müdigkeit noch durchgestanden werden musste. Dafür waren die Zeiten von etwa 2:48 doch sehr passabel.

Maximilian Stefini, gesundheitlich noch etwas gehandicapt, konnte im 100 m Lauf der U 20 mit 11,83 sec nicht ganz an seine Vorjahresleistungen anknüpfen, und Jaron Kollak und Lene Gerige sammelten wertvolle Wettkampferfahrungen.

Sportabzeichen: 1. Abnahme am Mittwoch 16. Juni – Änderung der Corona-Verordnung

Liebe Sportler*innen der Leichtathletik, wir freuen uns, dass wir den 1. Termin für die Abnahme des Sportabzeichens am Mittwoch den 16. Juni von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr auf dem Sportplatz durchführen können. Die Registrierung ist ab 16.45 Uhr geöffnet. Teilnehmen kann, wer symptomfrei ist. Die Testpflicht entfällt aufgrund der neuesten Lockerungen, und da die Abnahme ausschließlich im Freien stattfindet. Die Hygieneregeln sind einzuhalten. Bitte kommt bereits in Sportkleidung zum Sportplatz.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, melden sich Interessenten bitte vorher bei Christel Bachert, per Mail: c. bachert@tsg-germania.de oder telefonisch unter 015758162958 an. Zur besseren Vorbereitung gebt bitte auch die gewünschten Disziplinen mit an. Ab Mittwoch, 30.06.2021 starten wir mit unserem Leichtathletik Training von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr auf dem Sportplatz. Die weiteren Termine entnehmt bitte dem Flyer oder unserer Homepage/www.tsg-germania-dossenheim.de/leichtathletik-downloads.html-Sportabzeichentermine 2021.   Nun wünsche ich allen einen guten Start in die Leichtathletiksaison 2021.

Sportabzeichen-Termine für 2021

Viele Lockerungen und damit sportliche, neue Termine :) Die Termine zur Abnahme der Sportabzeichen stehen für 2021 fest! Die erste Abnahme findet am Mittwoch, den 16. Juni von 17:00 -19:00 Uhr auf dem Sportplatz der Gemeinde Dossenheim statt.

Teilnehmen kann, wer tagesaktuell negativ getestet ist, seit 14 Tagen den kompletten Impfschutz hat oder genesen ist. Entsprechende Bescheinigungen sind vor Beginn der Abnahme vorzulegen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, melden  sich  Interessenten bitte vorher bei Christel Bachert, per Mail: c.bachert@tsg-germania.de oder telefonisch unter 0157-58162958 an. Zur besseren Vorbereitung gebt bitte auch die gewünschten Disziplinen mit an.

Ab Mittwoch, 30.06.2021 starten wir außerdem mit unserem Leichtathletik Training von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr auf dem Sportplatz. Auch für das Training gilt zur Zeit: vorherige Anmeldung und Bescheinigung über Testung, Impfung oder Genesung von Corona. Nun wünschen wir allen einen guten Start in die Leichtathletiksaison 2021!

Nachfolgend die Sportabzeichentermine für Leichtathletik 2021 im Überblick.

  • Mittwoch 16.06.2021 17.00 Uhr
  • Mittwoch 21.07.2021 17.00 Uhr
  • Mittwoch 18.08.2021 17.00 Uhr
  • Mittwoch 15.09.2021 17.00 Uhr


Treffpunkt für die leichtathletischen Disziplinen ist die Hütte am Sportplatz. 

Schwimmen:
Mittwoch, 13.10.2021. Hallenbad in Dossenheim um 18:30 Uhr-bitte anmelden.

Ausdauer Walking/Nordic Walking 2 Stundenlauf
Samstag 03.07.2021. Treffpunkt Hütte am Sportplatz um 09:00 Uhr–bitte anmelden.

Abnahme im Bereich Turnen
Freitag 15.10.2021 um 19.30 Uhr in der Schauenburghalle oder nach Vereinbarung.
Kontakt: Andrea Fehr-Gänzler Tel: 0721-9546895, E-Mail: andrea.fehr@lautra.com

Der Berg ruft, der Berglauf lebt

Die Sportwelt sehnt sich nach Wettbewerben. Vor allem die Laufszene scharrt mit den Hufen, schließlich sind in den vergangenen Wochen und Monaten viele Veranstaltungen ausgefallen. So hatten wir für unseren Berglauf schnell das Limit von maximal 100 Teilnehmern in der Anmeldephase im Oktober erreicht. Dann kam die ernüchternde Nachricht, dass der für den 14. November geplante Lauf aufgrund der geänderten Pandemie-Lage leider NICHT wie geplant stattfinden kann. Aber nicht wie geplant stattfinden heißt nicht nicht stattfinden!

Wem das zu viel Verneinung war: Wir möchten Euch dieses Jahr einen "virtuellen Berglauf" anbieten. Und das geht wie folgt:

  • - Ihr meldet euch im Zeitraum bis zum 29.11.2020 hier über das Anmeldeformular an
  • - Ihr überweist EUR 3,- auf das Konto
    TSG Germania 1889 Dossenheim e.V.
    IBAN: DE18 6729 0000 0085 6822 02
    BIC: GENODE61HD1
    Verwendungszweck: Virtueller Berglauf / Name, Vorname, Jahrgang

    Die Startgebühr kommt der Jugendarbeit der Leichtathletikabteilung zu gute.
     
  • - Ihr lauft die bekannte Strecke zwischen dem 05.11. und 30.11.2020
  • - Ihr meldet eure Zeit mit einem entsprechenden Nachweis (Screenshot von der Plattform z.B. STRAVA o.ä.) bis
       zum 01.12.2020 via E-Mail an info@tsg-germania.de

Jeder Teilnehmer kann so oft laufen wie er möchte, und auch mehrmals Zeiten einreichen. Es wird dann nur die beste Zeit gewertet. Zwischenergebnisse werden wir in gewissen Abständen veröffentlichen.

Die Sieger werden im Laufe des Dezembers bekannt gegeben. Wenn möglich gibt es eine Siegerehrung, ansonsten werden die Preise versandt. Prämiert werden die ersten drei Frauen und die ersten drei Männer (nur Gesamtwertung, keine Altersklassen!)

Die Teilnahme ist auf eigene Gefahr. Die TSG Germania 1889 Dossenheim e.V. übernimmt keine Haftung für Unfälle im Rahmen der Teilnahme. Es sind die gültigen Corona-Verordnungen zu beachten. Und natürlich auch die STVO. Denn die Straße hoch zum Weißen Stein ist eine öffentliche Straße. Jeder Teilnehmer hat sich daran zu halten.

Sportabzeichen: Schwimmtermin am 14.10. fällt aus

Liebe Teilnehmer am Sportabzeichen, aufgrund der bestehenden Hygieneregeln können wir die geplante Schwimmabnahme am Mittwoch, 14. Oktober, im Hallenbad nicht durchführen. Wer einen Schwimmnachweis für das Sportabzeichen benötigt kann sich an den Bademeister wenden und einen Abnahmetermin vereinbaren.

Wir bedauern das sehr und hoffen, dass es im nächsten Jahr wieder möglich sein wird.

Abnahme im Bereich Turnen

Freitag 16.10.2020 um 19.30 Uhr in der Schauenburghalle oder nach Vereinbarung.
Kontakt: Andrea Fehr-Gänzler Tel: 0721 9546895, E-Mail: andrea.fehr@lautra.com

Bleiben Sie gesund!

Christel Bachert
für das Sportabzeichenteam Dossenheim

Abschluss der Sportabzeichen-Saison

Die Saison für das Sportabzeichen geht dem Ende entgegen. Für die leichtathletischen Disziplinen besteht am Mittwoch, den 30.09.2020, letztmals die Gelegenheit, in der Zeit von 17 bis 19 Uhr eine Disziplin in den Bereichen Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination zu absolvieren.


Wer diese Chance nutzen möchte, meldet sich bitte vorher an und ist spätestens um 16.45 Uhr auf dem Platz. Ansprechpartnerin ist Christel Bachert unter Telefon: 01 57 / 58 16 29 58 oder per E-Mail an c.bachert@tsg-germania.de

Treffpunkt für die leichtathletischen Disziplinen ist die Hütte am Sportplatz. Start um 17.00 Uhr.

Abnahme im Bereich Turnen
Freitag 16.10.2020 um 19.30 Uhr in der Schauenburghalle oder nach Vereinbarung.
Kontakt: Andrea Fehr-Gänzler Tel: 0721 9546895, E-Mail: andrea.fehr@lautra.com

Sportabzeichen wird abgenommen

Die Sportabzeichengruppe der TSG-Leichtathletikabteilung trainiert schon fleißig. Am Mittwoch, 16. September, findet von 17 bis 19 Uhr die nächste Abnahme des Sportabzeichens statt. Die Sportabzeichenprüfer freuen sich auf eine rege Teilnahme!


Eine vorherige Anmeldung mit Angabe der Disziplinen ist unbedingt erforderlich! Kontakt: Christel Bachert; per E-mail an c.bachert@tsg-germania.de
oder unter Telefon 0157/58162958. Bitte kommt um 16.45 Uhr, damit wir pünktlich um 17.00 Uhr starten können.

Treffpunkt für die leichtathletischen Disziplinen ist die Hütte am Sportplatz. Start um 17.00 Uhr.

Abnahme im Bereich Turnen
Freitag 16.10.2020 um 19.30 Uhr in der Schauenburghalle oder nach Vereinbarung.
Kontakt: Andrea Fehr-Gänzler Tel: 0721 9546895, E-Mail: andrea.fehr@lautra.com

Endlich wieder Wettkämpfe!

Corona hat alles schon ziemlich durcheinander gewirbelt! Neun Wochen ohne gemeinsames Training, weder auf dem Sportplatz noch den Feldwegen: das war hart. Nur Appelle zum Hometraining war nicht jedermanns Sache. Das darauf folgende Training in Kleinstgruppen wurde regelrecht als Erlösung empfunden, obwohl strenge Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden mussten.

Doppelsieg! Widelène Haisch (Mitte) gewann die 100 Meter knapp vor Faye Lenz (rechts).


Die Athleten waren noch nie so motiviert beim Training und es gab sogar einige Neuzugänge. Mittlerweile ist die zulässige Gruppengröße unter Wahrung der Abstandsregeln auf 20 gestiegen und sogar die ersten Wettkämpfe liegen hinter uns - natürlich ohne Zuschauer und mit begrenzter Zahl an Athleten und Disziplinen.

Bestleistungen in Karlsruhe

Im Carl-Kaufmann-Stadion in Karlsruhe gingen die Dossenheimer Athleten am 12. Juli zum ersten Mal an den Start. Bei brütender Hitze gelang dem 17-jährigen Maximilian Stefini im 100-Meter-Lauf mit 11,75 Sekunden (s) gleich die Einstellung seiner persönlichen Bestleistung. Seine beispielhafte Trainingsmoral wurde besonders im folgenden 200-Meter-Lauf belohnt, als er mit 23,24s den alten Vereinsrekord pulverisierte. Wegen zu starken Rückenwindes ist die Leistung leider nicht bestenlistenreif.

Christopher König, in der neuen Altersklasse M14, startete erstmal über 100 Meter. Leicht gehandicapt lief er beachtliche 13,35s, die er in kommenden Rennen noch spürbar verbessern wird. Ebenfalls zu den 14-Jährigen aufgerückt, gab Widelène Haisch ihr Debut auf dieser Strecke - und das gelang ihr hervorragend. In 13,25s erlief sie einen Spitzenplatz in Baden und gewann überlegen.

Förderlehrgang in Neckargemünd

Die  beiden Nachwuchsathleten Robert Tschaschel und Charlotte Bessler waren zu einem Förderlehrgang des Rhein-Neckar-Kreises nach Neckargemünd eingeladen, wo sie von teils herausragenden Lehrkräften, in die Geheimnisse der Leichtathletik eingeweiht wurden. Bei den abschließenden kleinen Wettkämpfen siegten die beiden Dossenheimer überlegen.

Triumphe in Mosbach

Mit dem Vereinsbus ging es am Samstag, 18. Juli, zum Elzstadion nach Mosbach. Wegen des dichten Verkehrs hatte Maximilian Stefini nicht genügend Zeit, um sich auf seinen Sprint vorzubereiten. Dass er sich dennoch auf 11,70s und Vereinsrekord verbessern konnte zeigt, dass da noch einiges an Potenzial schlummert. Nach längerer Reha-Pause schaffte Caitlin Thompson die 100 Meter in 14,31s sogar noch einen Tick schneller als ihre jüngere Schwester Emily, deren Disziplinen Hochsprung und Kugelstoßen leider nicht angeboten wurden. Faye Lenz, erstmals am Start, und Widelène Haisch lieferten sich in getrennten Läufen ein spannendes 100-Meter-Duell, das Widelène in der neuen Vereinsrekordzeit von 13,12 s knapp vor Faye in 13,32s gewann. Die beste Leistung gelang den beiden jedoch im abschließenden 300-Meter-Lauf. Es war erst ihr erstes Rennen, aber durch viele Tempoläufe im Training waren sie gut vorbereitet. Beide gingen, wiederum in getrennten Läufen, mit hohem Tempo an und kämpften auf der Zielgeraden gegen das Nachlassen der Kräfte. Sie wurden mit 43,96s und 44,31s belohnt, Zeiten, mit denen sie in die deutsche Spitzengruppe ihrer Altersklasse gehören! Für die badische Bestenliste reichen aber auch die 300-Meter-Zeiten von Lilly Gausepohl (48,85s), Ada Engelmann (46,95s) und Caitlin Thompson (47,44s).

Mehrkampf in Ettlingen

Am darauffolgenden Tag waren die U14-Jährigen erstmals in Ettlingen mit einem Mehrkampf an der Reihe. Besonders erwähnenswert waren die 10,71s von Charlotte Bessler im 75-Meter-Lauf und der 1,32 Meter-Hochsprung von Jaron Kollak. Wegen Corona wurden alle sonst üblichen Einzel-, Mehrkampf- und Mannschaftsmeisterschaften abgesagt, lediglich die badischen Einzelmeisterschaften der U16 sind im Spätherbst geplant.

Leichtathleten trainieren in den Sommerferien durch

Liebe Freunde der Leichtathletik, die Sommerferien stehen an! Wir hoffen, dass das Wetter - wie bisher - weiter so gut und erträglich bleibt, denn wir haben auch in den kommenden Wochen und Monaten so Einiges vor.

Der Eifer und die Motivation sind groß, wir trainieren weiter fleißig an unseren Schwächen und Stärken - und zwar dreimal die Woche. Im Vergleich zu den Vorjahren haben wir unsere Trainingszeiten in den Ferien geändert:

Wir trainieren nun mit allen Altersklassen ab zehn Jahren montags, mittwochs und freitags jeweils von 18.00 bis 20.00 Uhr auf dem Sportplatz in Dossenheim.

Wir freuen uns weiterhin über eine rege Beteiligung! Bleibt sportlich und gesund,

Das Leichtathletik-Trainerteam

Training und Abnahme des Sportabzeichens

Die Sportabzeichengruppe der TSG-Leichtathletikabteilung trainiert schon fleißig. Am 22.07 findet in der Zeit von 17.00 Uhr – 19.00 Uhr die erste Abnahme des Sportabzeichens in diesem Jahr statt. Die Sportabzeichenprüfer freuen sich auf eine rege Teilnahme.

Ab in Schwimmbad - das Sportabzeichen ruft!


Wer die Disziplinen Sprint oder Ausdauer im Schwimmen ablegen möchte, hat am 14.10.2020 die Gelegenheit um 18.30 Uhr im Hallenbad Dossenheim. Wer erstmals das Sportabzeichen macht, braucht den Nachweis der Schwimmfertigkeit. Dieser Nachweis ist von Kindern, Jugendlichen und Erwachsene zu erbringen. Erwachsene müssen diesen Nachweis alle fünf Jahre erneuern. Kommen Sie vorbei. Das Sportabzeichenteam freut sich über Ihre Teilnahme.

Nachfolgend die Sportabzeichentermine für Leichtathletik 2020 im Überblick.

  • Mittwoch 22.07.2020 17.00 Uhr
  • Mittwoch 19.08.2020 17.00 Uhr
  • Mittwoch 16.09.2020 17.00 Uhr


Treffpunkt für die leichtathletischen Disziplinen ist die Hütte am Sportplatz. Start um 17.00 Uhr.

Eine vorherige Anmeldung mit Angabe der Disziplinen ist unbedingt erforderlich!
Kontakt: Christel Bachert; Telefon: 0157/58162958 oder per E-mail an c.bachert@tsg-germania.de

Ausdauer Walking/Nordic Walking 2 Stundenlauf
Termin wird noch bekannt gegeben.
Kontakt: Christel Bachert –Tel. 06221 861949, E-Mail: christel-bachert@gmx.de

Abnahme im Bereich Turnen
Freitag 16.10.2020 um 19.30 Uhr in der Schauenburghalle oder nach Vereinbarung.
Kontakt: Andrea Fehr-Gänzler Tel: 0721 9546895, E-Mail: andrea.fehr@lautra.com

Neue Kugelstoßanlage für unsere Leichtathleten

Erst wurde fleißig gebaggert und gebuddelt, jetzt kann fleißig gestoßen werden: Im Dossenheimer Jahnstadion ist binnen weniger Tage eine nigelnagelneue Kugelstoßanlage entstanden. Nun haben die Kugelstoßer ihren eigenen Ring und sind unabhängig von den Speer- und Diskuswerfern, die ihr Training weiter auf der Werferwiese ausführen.

Auf der neuen Kugelstoßanlage wird bereits fleißig trainiert.


Zuvor war ein gleichzeitiges Training nur eingeschränkt möglich und der eine oder andere Speer hatte Schaden genommen, wenn er statt auf der Wiese auf dem Kugelstoßring gelandet war.

Die Errichtung der neuen Kugelstoßanlage war dementsprechend bereits länger geplant und schon vor Ausbruch der Corona-Pandemie beauftragt, hatte sich dann aber – wie so vieles – verzögert. „Wir sind sehr froh und stolz, dass wir die Maßnahme jetzt trotz der außergewöhnlichen Situation umsetzen konnten“, sagt Christian Alles, Geschäftsführer der TSG Germania. Alle größeren Investitionen habe der Verein auf Grund der schwierigen Lage erst einmal verschoben.

Auch sonst werden laufende Projekte so gut es geht fortgesetzt und die Zeit genutzt, um kleinere Arbeiten und Reparaturen zu erledigen. So haben wir etwa den Eingangsbereich des Vereinsheims samt Flur der Tennishalle wieder auf Vordermann gebracht und gestrichen – er erstrahlt jetzt in unserem Vereinsgrün. Auch stehen neue Bügel zum Abstellen der Fahrräder vor unserem Vereinsheim und werden bestens angenommen. Ebenso wie eben auch der Kugelstoßring im Stadion, auf dem bereits fleißig an der Technik und neuen Bestweiten gefeilt wird…

Kindertraining startet wieder

Die Wettkampfgruppe der Jugendlichen hat es vor ein paar Wochen vorgemacht, jetzt beendet auch das Kindertraining der TSG-Leichtathletik seine Corona-Pause. Am Mittwoch 17. Juni 2020 startet Mike mit seiner Gruppe (Kinder von sechs bis zwölf Jahren) mit dem Leichtathletiktraining auf dem Sportplatz.

Die Richtlinien für den Sportbetrieb erfordern eine besondere Organisation. Die aktuelle Corona-Verordnung sieht vor, dass maximal neun Kinder mit einem Trainer trainieren dürfen. Wir werden daher zwei Gruppen bilden. Gruppe 1 von 17.00 Uhr - 18.00 Uhr und Gruppe 2 von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Es ist zwingend erforderlich, dass die Teilnehmer sich bis spätestens Montag, 15.06, für das Training per E-Mail an mwsports1@gmx.de anmelden. Wir informieren bis spätestens Mittwochvormittag über die Gruppeneinteilung.

Da die Gruppe von Mike Weißenborn an die Kapazitätsgrenze kommt, bitten wir Kinder ab zehn Jahren in das Training von Arno Hamaekers und Gerda Seibert zu wechseln. Das Training findet an folgenden Tagen statt: montags und donnerstags von 18.00 Uhr - 20.00 Uhr und samstags von 11.00 Uhr - 13.00 Uhr. Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte meldet sich bis zum Vortag bei Arno und Gerda unter Telefon: 0 62 20 / 91 45 65 an.

Wichtig: Für die Teilnahme am Training ist einmalig die Teilnehmererklärung mit Unterschrift der Eltern abzugeben.

Die TSG startet das Sportabzeichen neu

Liebe Mitglieder, die positiven Nachrichten häufen sich :-) Auch unsere Sportabzeichensparte der Leichtathletikabteilung startet wieder mit dem Training. Allerdings Corona-bedingt mit einigen Einschränkungen, über die wir Euch hier kurz informieren möchten.

Der Sportplatz wurde in Trainingszonen eingeteilt und je Zone können sich vier Personen plus ein Trainer aufhalten und trainieren. Die Sportabzeichengruppe trifft sich ab dem 20.05.2020 immer mittwochs von 17 bis 19 Uhr. Die einzelnen Trainingsgruppen bleiben je Trainingstag zusammen und müssen dokumentiert werden, um eventuell Infektionswege nachzuverfolgen.
 
Damit wir das Training den Regeln entsprechend auch effizient durchführen können, bitte ich euch, mir bis dienstags Bescheid zu geben, wer zum Training kommt. Ferner gilt es anzugeben, wenn jemand einzelne Disziplinen für das Sportabzeichen absolvieren möchte, da dann auch genügend Prüfer anwesend sein müssen. Wir können nicht mehr garantieren, dass das Sportabzeichen an einem Tag absolviert werden kann.
 
Bitte bringt die abgedruckte Teilnehmerkarte ausgefüllt und unterschrieben mit. Das Training findet unter den hier aufgeführten Bedingungen statt.

Ich freue mich auf Euch. Anmeldung per E-mail an christel-bachert@gmx.de oder bei Christel Bachert unter Telefon: 0157 / 58162958.

Überraschungserfolge der Leichtathleten

Es sah zunächst gar nicht gut aus für die Badischen Hallenmeisterschaften der Dossenheimer Leichtathleten, nachdem von den vier U16-Athleten, die die anspruchsvollen Qualifikationsleistungen erfüllt hatten, nur zwei in der Mannheimer Leichtathletikhalle an den Start gehen konnten.

Widelène Haisch (r.) wurde Badische Meisterin im 60-m-Sprint.


Die sehr eingeschränkten Winter-Trainingsmöglichkeiten ließen keine großen Erwartungen vor allem in den technischen Disziplinen aufkommen, was besonders deutlich wurde im Kugelstoßen und beim Weitsprung. Ohne die nötige technische Sicherheit kam Emily Thompson mit der 3-kg-Kugel nur auf für sie enttäuschende 8,05 m und den sechsten Platz. Noch schlechter erging es Widelène Haisch beim Weitsprung. Die bekannten Probleme beim Anlauf und Absprung und dazu einige Übertritte ergaben statt der erhofften 5 Meter nur 4,63 m und den achten Platz.

Emily trat trotz der spärlichen Sprungtrainingseinheiten hochmotiviert zu ihrer Lieblingsdisziplin, dem Hochsprung, an. Die nach der Anfangshöhe von 1,37 m auf Anhieb übersprungenen 1,42 m gaben ihr die nötige Sicherheit. 1,47 m, ihre bisherige Jahresbestleistung, schaffte sie im dritten Versuch. Als die Latte mit 1,51 m auf die neue Vereinsrekordhöhe gelegt wurde, gelang ihr der beste Sprung. Trotz einiger technischer Mängel überquerte sie diese Marke gleich im ersten Versuch und hatte dabei noch deutlich Luft nach oben. Aber danach ging nichts mehr. Und als sie erfuhr, dass sie auf Grund der Fehlversuchregel vor der höhengleichen Mannheimerin Lena Fritz die Silbermedaille gewonnen hatte, war der Jubel groß. Gold gewann die Karlsruherin Luisa Guilliard, die erklärte Favoritin für den 60-m-Sprint.

Nach den bisherigen Ergebnissen der laufenden Hallensaison durfte auch Widelène Haisch zum erweiterten Favoritenkreis im Sprint der 14-jährigen Mädchen gezählt werden. Nach den Vorläufen hatten sich auch die Karlsruherin und Emily Hoppe aus Engen, beide im Vorjahr noch deutlich schneller als Widelène, und die Dossenheimerin deutlich von ihren Konkurrentinnen abgesetzt. Nachdem ihr Trainer ihr vor dem Finale eingeschärft hatte, „man verliert nicht gegen Gleichschnelle!“, legte sie einen Blitzstart hin und verteidigte den kleinen Vorsprung tapfer bis ins Ziel. So wurde sie völlig überraschend mit einer Hundertstel Sekunde Vorsprung stolze Badische Meisterin. Ihre Zeit von 8,12 sec, natürlich ebenfalls neuer Vereinsrekord, hätte sogar in der nächsthöheren Altersklasse zum Sieg gereicht.

Bei der nur in der Halle gelaufenen 3x100-m-Staffel waren die Karlsruher Mädchen wieder hohe Favoriten. Obwohl Widelène in der Staffel der Startgemeinschaft MTG Mannheim-Dossenheim einen furiosen Start zeigte, fehlten ihrer Mannschaft am Schluss sieben Hundertstel Sekunden auf die Goldmedaille.

Bereits am Vortage war Maximilian Stefini bei den Meisterschaften der U18 am Start gewesen. Auch er hatte sich durch seine guten Vorleistung in den erweiterten Favoritenkreis geschoben. Aber, von einer Erkältung geschwächt, reichte es nur zu einem 12. Platz im 60-m-Sprint. Auf den 200-m-Lauf, seine stärkere Disziplin, verzichtete er daraufhin.

Starker Saisoneinstieg des Leichtathletik-Nachwuchses

Eigentlich konnten sich die Leichtathleten der TSG Germania Dossenheim gar nicht recht auf die Hallensaison vorbereiten, da in den wenigen Trainingsstunden in einem Teil der Jahnhalle lediglich die allgemeine Fitness, nicht jedoch die Technik der diversen Disziplinen trainiert werden konnten. Das spiegelte sich auch in den Ergebnissen der ersten Veranstaltungen wieder.

Die Dossenheimer Jugendlichen beim Wettkampf in Luxemburg.


Nachdem die MTG Mannheim, der führende Leichtathletikclub der Region, die Dossenheimer Athleten der Schülerklassen gebeten hatte, mit ihnen eine Startgemeinschaft zu bilden, nahmen einige von ihnen die Gelegenheit wahr, einmal pro Woche in der Leichtathletikhalle in Mannheim zu trainieren. So kamen gleich sechs von ihnen in das Aufgebot der Mannheimer zu dem traditionsreichen Vergleichskampf zwischen neun Mannschaften aus vier verschiedenen Ländern in Luxemburg. Nachdem Robert Tzschaschel und Charlotte Bessler krankheitshalber schweren Herzens verzichten mussten, fuhren Emily Thompson, Faye Lenz, Christopher König und Widelène Haisch zusammen mit ihren neuen Mannschaftskollegen in das Großherzogtum.

Alle waren mächtig beeindruckt von der tollen Halle mit ihren sechs Rundbahnen und den eindrucksvollen Zuschauerrängen. Leicht angeschlagen verfehlte Christopher im 60 Meter Sprint mit 8,58 Sekunden knapp seine persönliche Bestleistung und musste auch auf den Einsatz in der 4 x 200 Meter Staffel verzichten. Dafür lief es für Faye und Widelène besser. Beide konnten ihre Bestzeiten erheblich steigern, Faye auf gute 8,45 Sekunden und Widelène sogar auf hervorragende 8,19 Sekunden, was natürlich einen neuen Vereinsrekord bedeutete. Beide zeigten auch bärenstarke Läufe in der abschließenden 4 x 200 Meter Staffel. Bei Emily machte sich das fehlende Techniktraining beim Kugelstoßen besonders bemerkbar, sie blieb mit 7,89 Meter deutlich hinter ihren Möglichkeiten, ihre 1,46 Meter im Hochsprung waren jedoch zufriedenstellend.

Hochbetrieb herrschte dann am vergangenen Sonntag in der Mannheimer Leichtathletik-Halle beim Sportfest für die Jugend U16 und U 14. Mehrere Elternfahrzeuge sowie der Vereinsbus beförderten auch 11 Dossenheimer Athleten an den Start, nachdem Balian und Robert wieder wegen Grippe verzichten mussten. Maximilian Stefini, der eifrigste Trainingsbesucher, wird immer schneller. In den Einladungsläufen der U18 über 60 und 200 Meter stellte er mit 7,46 und 23,99 Sekunden gleich zwei neue Vereinsrekorde auf. Aber auch die anderen Sprintleistungen können sich sehen lassen. Faye und Widelène bestätigten ihre Luxemburger Leistungen mit 8,47 und 8,21 Sekunden und erreichten beide das A-Finale gegen starke Konkurrenz aus Stuttgart, Mainz und Karlsruhe. Christopher steigerte sich auf 8,28 Sekunden, wobei er nur knapp das Finale verpasste.

Die 11-jährige Charlotte Bessler sprintete die 60 Meter in glänzenden 8,87 Sekunden zum neuen Vereinsrekord, musste aber im Weitsprung und in ihrem ersten Hürdenlauf noch Lehrgeld bezahlen. Die ungenügenden Winter-Trainingsmöglichkeiten der Dossenheimer machten sich vor allem im Kugelstoßen und im Weitsprung bemerkbar. Weder Caitlin noch Ada und Emily konnten ihr Potenzial mit der Kugel zeigen und beim Weitsprung müssen Widelène, Emily und Charlotte noch an ihrem Anlauf und Absprung arbeiten. Aber Lilly Gausepohls Weitsprung zur persönlichen Bestleistung von 4,44 Metern und Emily’s 1,49 Meter im Hochsprung waren sehr erfreulich. Drei Athletinnen traten nach einem langen, anstrengenden Tag nochmal zum abschließenden 800 Meter Lauf an. Faye, Lilly und Ada liefen zwar alle mit 2:44,96, 2:48,33 und 2:50,07 Minuten persönliche Bestleistungen, aber zur Qualifikation für die badischen Meisterschaften 22./23.02. in Mannheim reichte es nicht ganz. Die Quali haben bereits erreicht: Maximilian in den beiden Sprintstrecken, Christopher und Faye im 60 m Lauf, Emily mit der Kugel und im Hochsprung, sowie Widelène im Sprint, im Weitsprung und im Hürdenlauf.

Sportabzeichen-Termine für 2020

Planung ist im Leben nicht alles, aber manchmal unersetzlich. Damit ihr alle Eure Termine unter Dach und Fach bekommt, findet ihr hier jetzt schon die Daten für das Abnehmen der Sportabzeichen. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

Ab in Schwimmbad - das Sportabzeichen ruft!


Wer die Disziplinen Sprint oder Ausdauer im Schwimmen ablegen möchte, hat am 20.5.2020 und 14.10.2020 die Gelegenheit, jeweils um 18.30 Uhr im Hallenbad Dossenheim. Wer erstmals das Sportabzeichen macht, braucht den Nachweis der Schwimmfertigkeit. Dieser Nachweis ist von Kindern, Jugendlichen und Erwachsene zu erbringen. Erwachsene müssen diesen Nachweis alle fünf Jahre erneuern. Kommen Sie vorbei. Das Sportabzeichenteam freut sich über Ihre Teilnahme.

Nachfolgend die Sportabzeichentermine für Leichtathletik 2020 im Überblick.

  • Mittwoch 24.06.2020 17.00 Uhr
  • Mittwoch 22.07.2020 17.00 Uhr
  • Mittwoch 19.08.2020 17.00 Uhr
  • Mittwoch 16.09.2020 17.00 Uhr


Treffpunkt für die leichtathletischen Disziplinen ist die Hütte am Sportplatz. Start um 17.00 Uhr.

Kontakt: Anna Reinhard, Tel. 0173 9963142, E-Mail: anna.reinhard1@gmx.de

Ausdauer Walking/Nordic Walking 2 Stundenlauf
Samstag 04.07.2020 Treffpunkt Hütte am Sportplatz um 9 Uhr –bitte anmelden.
Kontakt: Christel Bachert –Tel. 06221 861949, E-Mail: christel-bachert@gmx.de

Abnahme im Bereich Turnen
Freitag 08.05.2020 und 16.10.2020 um 19.30 Uhr in der Schauenburghalle oder nach Vereinbarung.
Kontakt: Andrea Fehr-Gänzler Tel: 0721 9546895, E-Mail: andrea.fehr@lautra.com

Sportlerehrung am 30. Januar

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Eltern, wir möchten Euch alle gern zur diesjährigen Sportlerehrung der Abteilung Leichtathletik der TSG Dossenheim einladen. Es wird einen Rückblick auf ein erfolgreiches vergangenes Jahr und Ehrungen geben.

 

 

Gelungener 35. Berglauf

Endlich war es wieder soweit: Der Berg rief auch in diesem Jahr. Beim 35. Berglauf der Leichtathletikabteilung der TSG Germania Dossenheim galt es wieder die 5,4 km lange Strecke zu bewältigen. 95 Laufbegeisterte waren dieses Mal am Start, um die rund 350 Höhenmeter zu erklimmen.
Oben gab es warmen Tee und war diese mystische Stimmung zu erleben.


Das waren etwas weniger als in den Vorjahren, was der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Bei einer Altersspanne von neun bis 75 Jahren war es auch dieses mal wieder ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld. Vom Wohngebiet "Mühltal" in der Talstraße ging es steil bergauf zum Weißen Stein. Mit 25 Teilnehmern sehr stark vertreten war auch dieses Jahr wieder die Hochschule Mannheim. Auch vom Veranstalter TSG-Dossenheim waren 12 Mitglieder am Start. Das Wetter spielte ebenfalls mit. Und so liefen alle locker den Berg hinauf.

Oben angekommen stärkten sich alle mit warmem Tee. In der Sporthalle der Neubergschule gab es für die Teilnehmer - nach einer erfrischenden Dusche  - Kaffee und Kuchen oder auch belegte Brötchen. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die erfolgreichsten Sportler geehrt. Die schnellsten waren bei den Männern Julian Beuchert mit hervorragenden knappen 22 Minuten von der LAZ Mosbach und bei den Frauen hatte  Alicia Koßmann von der SG Leutershausen in knapp 27 Minuten die Nase vorn. Auch die Schülerin Sina Häse sowie die Schüler Simo Häse und Jaron Kollak liefen hervorragende Zeiten zwischen 33 und 37 Minuten.

So war auch der 35. Berglauf ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen Helfern, und allen die uns auf sonstige Weise unterstützt haben!

Hätte, wäre, wenn, . . .

…ja hätte Widelène den Ball nicht 10 Meter weniger weit geworfen als noch zwei Tage zuvor beim Training und wäre Robert Tzschaschel, eine der Stützen der Mannschaft, nicht im letzten Moment verletzt ausgefallen und wenn Leander Vogt nicht unglücklicherweise mit der Hand eine Hürde umgestoßen hätte und somit ohne Punkte disqualifiziert wurde, die Dossenheimer Unter-14-Jährigen hätten bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften in Karlsruhe bei den Mädels einen sensationellen Sieg errungen und die Jungs hinter der Heimmannschaft von Karlsruhe einen ebenso erstaunlichen Vizemeistertitel.
Das Dossenheimer Mädchenteam durfte sich über einen Podestplatz freuen.

So aber reichte es nur zu einem dritten Platz für die Mädchen und einem sechsten Platz für die Jungen, was aber dennoch aller Ehren wert ist.
Die Bedingungen im Carl-Kaufmann-Stadion waren alles andere als ideal und so waren keine Bestleistungen zu erwarten. So lief Nando Lenz über 60 m Hürden solide 11,61 Sekunden, während Leander das folgenschwere Missgeschick mit der Hürde unterlief. Mit Wut im Bauch sprang er daraufhin sehr gute 1,56 Meter hoch, während der kurzfristig reaktivierte Jannes Koch immerhin noch 1,36 Meter übersprang. Nicht ganz den Erwartungen entsprachen die 75 m Sprintzeiten von Christopher König und Balian Wadewitz mit 10,63 10,91 sec. Beide starteten auch im Weitsprung, wobei Balian für ihn starke 4,60 m und Christopher 4,52 m sprangen.

Im Ballwurf wurde Robert schmerzlich vermisst. Der für ihn eingesprungene erst elfjährige Eritreer, eigentlich ein Langstreckenläufer, schaffte lediglich 28,50 m, während Jannes Koch mit standesgemäßen 44 m ordentlich für Punkte sorgte. In der 4 x 75 m Staffel belegten Jannes, Christopher, Balian und Nando in sehr guten 41,60 sec hinter den überlegenen Karlsruhern den zweiten Platz. Der abschließende 800 m Lauf musste ersatzlos gestrichen werden, da die elektronische Zeitnahme ausgefallen und eine Wiederholung des Laufes für die Teilnehmer nicht zumutbar war.

Auch die schnellen Mädchen der TSG Germania Dossenheim blieben im Sprint ein wenig unter ihren Möglichkeiten, aber Widelène mit 10,42, Faye Lenz mit 10,71 und die erst elfjährige Charlotte Bessler, mit für sie sehr guten 10,81 sec, sorgten für einen Minimalvorsprung von zwei Punkten vor den gegnerischen Mannschaften. Im folgenden Weitsprung hatten die Dossenheimerinnen Pech: Sie wurden der Anlage ohne federnden Sprungbalken zugeteilt, was sich auf die Sprungweiten bemerkbar machte. Faye und Emily Thompson können deutlich weiter springen als 4,33 m und 4,26 m.

Beim Ballwurf sollte sich das Blatt, so hoffte man, wieder wenden. Lilly Gausepohl, eigentlich keine Werferin, machte ihre Sache mit 34,5 m recht gut und von Widelène war nach Trainings- und Wettkampfweiten von über 45 Metern eine ähnliche Weite und damit 520 Punkte zu erwarten. Aber diesmal ging bei ihr nichts zusammen, lediglich 35,5 m und 425 Punkte sprangen heraus. Selbst das hervorragende Ergebnis der 4 x 75 m Staffel von Charlotte, Widelène, Emily und Faye in der neuen Vereinsrekordzeit von 40,27 sec half da nicht mehr. Im Endergebnis lag man noch ganze 51 Punkte hinter der siegreichen Mannschaft des TV Engen. Aber auf dem Treppchen war die Freude dennoch groß.

Neue Trainingsgruppe startet

Wir machen eine weitere Trainingsgruppe für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren auf. Sportstundentin Franziska Fink freut sich auf viele motivierte Jungs und Mädchen.

 

 

Der Berg ruft!

350 Höhenmeter auf 5.4 Kilometern: Das sind die nackten Zahlen des Dossenheimer Berglaufs. Am Samstag, 16. November, fällt um 15 Uhr der Startschuss für die nun 35. Ausgabe des Herbstklassikers. Hier gibt's alle Informationen zum Rennen und zur Anmeldung.

 

 

 

Zu wenig Anmeldungen: Familientag muss ausfallen

Dossenheim Sucht Die Sportlichste Familie (DSDSF) - das war eigentlich das Motto für unseren Familientag am 7. September 2019. Weil sich aber trotzt kräftig gerührter Werbetrommel bis zum Anmeldeschluss nur eine geringe Zahl an Teilnehmern gemeldet haben, hat sich die Sportabzeichen-Abteilung dazu entschlossen, die Veranstaltung schweren Herzens Veranstaltung abzusagen.

Elf Kreismeistertitel für Dossenheimer Leichtathleten...

… und das obwohl einige Leistungsträger bereits am ersten schulfreien Wochenende ihre Ferienreisen angetreten hatten. Im idyllisch gelegenen Stadion von Schönau im Odenwald wurden die diesjährigen Einzel-Kreismeisterschaften der Leichtathletik Schülerklassen ausgetragen. Bei schönem, nicht zu heißen Wetter waren auf der tadellos hergerichteten Anlage alle Voraussetzungen für gute Leistungen gegeben.
Der Überflieger der Kreismeisterschaften: Robert Tzschaschl.

Der zehnjährige Usama Abduhlla, ein voll integrierter Flüchtling aus Syrien, verfehlte mit 2:52,09 min nur hauchdünn das Treppchen im 800m-Lauf seiner Altersklasse, während er mit 3,20 m im Weitsprung doch hinter seinen Erwartungen zurück blieb. Sein zwölfjähriger Bruder Hamza sprang zwei Zentimeter weiter und lief die 75m in 12,60 sec. Aufgemischt hat die Klasse der Zwölfjährigen jedoch Robert Tzschaschel. In fünf Disziplinen ging er an den Start und fünfmal stand er hinterher auf der obersten Stufe des Treppchens. Und sein Trainer meinte gar, wenn er auch noch über 75m und 800 angetreten wäre, hätte er gute Chancen gehabt, auch da noch zu gewinnen. Im 60 m Hürdenlauf mit 10,72 sec nur einige Hundertstel Sekunden vorne liegend, deklassierte er seine Gegner im Hochsprung mit 1,44 m um fast 10 Zentimeter. Ähnlich sah es im Weitsprung aus, wo er trotz Gegenwindes auf 4,65 m kam und in seinem erst zweiten Kugelstoßwettbewerb, den er mit über einem Meter Vorsprung und der runden Zahl von 7,77 m ebenfalls gewann. Mit 46,5 m lag er zwar auch im Ballwurf vorne, aber sein Potenzial liegt deutlich darüber. Die 13 Jahre alten Athleten aus der starken Dossenheimer U14 Mannschaft hatten sich alle schon in den Urlaub verabschiedet, so dass neben den guten zu erwartenden Einzelergebnissen auch ihre favorisierte 4 x 75 m Staffel ins Wasser fiel. Kolja Messmer (15 Jahre), dessen Stärken mehr auf den langen Strecken liegen, erlief sich im 800 m Lauf in einem ganz engen Rennen in 2:23,99 min einen guten Bronzeplatz.
 
Das Pendant zu Robert Tzschaschl bei den Jungen ist Charlotte Bessler bei den Mädchen. Drei Mal ging die Elfjährige an den Start und gewann auch dreimal, teils überlegen. Hervorragende 7,52 sec lief sie im 50 m Vorlauf, um dann im Finale mit 7,59 sec bei Gegenwind klar zu gewinnen. Auch im Weitsprung steigerte sie sich auf ebenso starke 4,62 m. Beide Leistungen bedeuten neue Vereinsrekorde und Spitzenplätze in der badischen Bestenliste. Nach einigen wenigen Trainingseinheiten versuchte sie sich erstmals auch im Hochsprung und sprang mit 1,28 m gleich ganz oben auf das Treppchen. Die ebenso alte Lisa Leistner verfehlte mit 8,16 sec ganz knapp den Endlauf über 50 m, dafür sprang sie aber erstmals über 4 m weit.

Emily Thompson kämpfte beim Hochsprung wieder mit technischen Schwierigkeiten und blieb mit 1,38 m und dem fünften Platz weit unter ihren Möglichkeiten. Dafür gelang ihr das Kugelstoßen umso besser. Vier ihrer sechs Stöße hätten zum Titelgewinn gereicht. Mit 8,24 m überbot sie ihren eigenen Vereinsrekord ganz erheblich. Widelène Haisch, auch 13 Jahre alt, bestätigte die guten Ergebnisse der letzten Wochen. Wieder einmal war sie überlegene Siegerin im Sprint und im Weitsprung. Bei den schlechten Windverhältnissen lief sie glänzende 10,38 sec sowohl im Vorlauf als auch im Finale des 75 m Laufs. Bei ihrem Weitsprungsieg verfehlte sie mit 4,86 m die angepeilten 5 Meter.
 
Zum Schluss noch eine gute Nachricht für die U14 Jungen und Mädchen der Dossenheimer Leichtathleten: Beide Mannschaften haben sich für die am 29. September im Karlsruher Carl-Kaufmann-Stadion stattfindenden badischen Meisterschaften der jeweils acht besten Mannschaften qualifiziert – und zwar sogar in der Gruppe zwei mit sieben jeweils doppelt zu besetzenden Disziplinen. Es ist anzunehmen, dass sie sich in den verbleibenden Wochen mit Feuereifer darauf vorbereiten werden.

Leichtathletikabteilung nimmt Walking-/Nordic-Walking-Abzeichen ab

Die Sportabzeichengruppe der Leichtathletikabteilung nimmt am Samstag, 10. August, das Walking-/Nordic-Walking-Abzeichen ab. Treffpunkt ist um 8.45 Uhr vor der Leichtathletikhütte auf dem Sportplatz. Start ist um 9 Uhr. Wir walken zwei Stunden ohne Pause durch das Dossenheimer Feld.

Damit sind die Anforderung des Sportabzeichens im Bereich Ausdauer in der Stufe Gold erfüllt. Interessenten sind herzlich willkommen! Kontakt unter C.Bachert@tsg-germania.de

Endspurt vor der Sommerpause

Nachdem der erste Qualifikationsversuch zur badischen Schüler-Mannschaftsmeisterschaft wegen einiger Ausfälle noch nicht zufriedenstellend ausgefallen war, unternahmen die 12- und 13-jährigen Leichtathleten der TSG Germania Dossenheim bei einer Abendveranstaltung im Carl-Kaufmann-Stadion in Karlsruhe einen erneuten Versuch.

Widelène Haisch war im Sprint nicht zu schlagen.


Ausgerechnet am Tage der Hitzerekorde in Deutschland mussten die acht verschiedenen Disziplinen mit jeweils mindestens zwei Athleten bestritten werden. Der leichte Wind machte die Hitze zwar etwas erträglicher, aber, von vorne kommend, beeinträchtigte er die Lauf- und Sprungleistungen doch spürbar. So sind die 10,38 sec von Christopher König als schnellste 75 m Laufzeit und die 4,70 m, mit denen er nur knapp geschlagen Zweiter wurde, hoch zu bewerten. Aber auch die übrigen Leistungen der Jungenmannschaft konnten sich sehen lassen: Balian Wadewitz mit 10,86 sec im Sprint und 4,55 im Weitsprung, Nando Lenz mit 11,18 sec über die 60-m-Hürden, der von einer Grippe noch nicht ganz erholte Robert Tzschaschel mit 1,44 m im Hochsprung, Jannes Koch mit dem Ball 44,5 m und der persönlichen Bestleistung im Hochsprung mit 1,40 Metern, ebenso wie Georg von der Weyhe mit seinen 2:43,77 min im 800 m Lauf.

So wie bei den Jungen kam auch bei den Mädchen die schnellste Sprinterin aus Dossenheim. Mit 10,27 sec deklassierte Widelène Haisch ihre Gegnerinnen, im Ballwurf hingegen kam sie mit 37,5 m gar nicht gut zurecht. Ausgezeichnet auch die 10,75 sec im 75m Lauf der erst elfjährigen Charlotte Bessler, die auch mit 4,22 m eine persönliche Bestweite sprang. Faye Lenz und Lilly Gausepohl opferten sich in der Gluthitze für den 800 m Lauf und erreichten mit 2:46,82 min und 2:49,61 min ansprechende Zeiten. Dafür lief es für die beiden über die Hürden nicht ganz so gut: 10,65 und 11,30 sec, das können sie besser. Trotz einer leichten Grippe hatte sich Anna Merkle in den Dienst der Mannschaft gestellt und holte mit 1,32 m im Hochsprung und 30,5 m mit dem Ball wertvolle Punkte, ebenso wie Emily Thompson, die 1,44 m hoch und 4,56 m weit sprang.

Und wieder einmal zeigte es sich, wie wichtig eine zweite Sprintstaffel bei einem Mannschaftskampf ist. Während die Staffel der Mädchen trotz eines offensichtlichen Wechselfehlers nicht disqualifiziert wurde, erwischte es das Team der Jungen gleich beim ersten Wechsel. So kam die Zeit der Reservestaffel in die Wertung, das Mannschaftsergebnis jedoch war gerettet.

Erfolge bei Badischen und Regiomeisterschaften

Vier Athleten der TSG Germania Dossenheim hatten die anspruchsvollen Qualifikationsleistungen zu den badischen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen in Konstanz am Bodensee erfüllt und konnten auf Platzierungen im Vorderfeld hoffen.

Faye Lenz sprintete und sprang aufs Treppchen.


Leider musste Robert Tzschaschel als Mitfavorit bei den Zwölfjährigen kurzfristig krankheitsbedingt absagen. So kam es, dass nur noch die drei Mädels, Emily Thompson, Widelène Haisch und Faye Lenz bei brütender Hitze in dem nahezu schattenlosen Stadion in Konstanz ihre fünf Disziplinen in Angriff nahmen. Emily blieb sowohl im Sprint, als auch über die Hürden, im Weitsprung und mit dem Speer im Bereich ihrer Bestleistungen. Lediglich in ihrer Paradedisziplin, dem Hochsprung, verfehlte sie diese mit 1,40 m um zehn Zentimeter. Dennoch reichte es zu einem zehnten Platz in einem sehr dichten Teilnehmerfeld.

Widelènes Wettkampf war schon sehr extrem. Mit einem Sieg im Hürdenlauf in neuer Vereinsrekordzeit von 10,28 Sekunden und Top-Platzierungen im Sprint, Weitsprung und mit dem Speer war sie klar auf Siegkurs, aber wie bereits in der Vorwoche in Mosbach bei den badischen Vierkampfmeisterschaften warf ein verunglückter Hochsprung sie auf den sechsten Platz zurück. Dieses Mal beste Dossenheimerin war Faye Lenz, die sich für den Blocklauf mit 800 m und Ballwurf statt Hochsprung und Speerwurf entschieden hatte. Wegen des leichten Gegenwindes verfehlte auch sie ihr Bestleistungen im Sprint und beim Weitsprung knapp. Aber auch sie glänzte mit 10,42 sec im Hürdenlauf. Besonders hervorzuheben war jedoch für sie als reine Sprinterin ihr abschließender 800 m Lauf, den sie in sehr guten 2:45,21 Minuten bewältigte, Dafür wurde sie mit dem dritten Platz auf dem begehrten „Treppchen“  belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

Tags zuvor starteten drei der älteren Leichtathleten bei den Regiomeisterschaften in Neckarsulm. Theresa Bähr, die sich speziell auf den Dreisprungwettbewerb vorbereitet hatte, verletzte sich nach einem guten 100 m Lauf in 13,91 sec beim Weitsprung so, dass sie aufgeben musste. Muhammadali Abdullah knackte im 100 m Lauf mit 12,82 sec wie erhofft die 13-Sekunden-Marke ebenso wie im Weitsprung, wo er erstmals mit 5,04 m die Fünf-Meter Marke übertraf und Dritter wurde. Nur ganz knapp verfehlte Maximilian Steffini mit 11,76 sec den Vereinsrekord bei seinem dritten Platz im 100 m Lauf. Dafür verbesserte er seinen eigenen Rekord über 200 m in 24,15 Sekunden bei seinem überlegenen Lauf zum Regiomeister 2019.

Kolja Meßmer Neunter bei Süddeutschen Meisterschaften

Für die Süddeutschen Meisterschaften der U 16, die Ende Juni in Koblenz ausgetragen wurden, konnte sich mit dem auf Langstrecken spezialisierten Läufer Kolja Meßmer auch ein Athlet der TSG Germania Dossenheim für den 3000-Meter-Lauf M15 qualifizieren.
 

 

Kolja Meßmer glücklich mit seinem Trainer-Team nach dem Lauf.

Kolja reiste ohne große Erwartungen, aber mit einer gehörigen Portion Respekt nach Koblenz, bestens betreut von seinen beiden Trainern Gerda Seibert und Arno Hamaekers, die die weite Anreise dankenswerter Weise gerne auf sich genommen hatten. Schon die Atmosphäre der Veranstaltung mit professionell durchstrukturierten Abläufen vom Callroom bis zum gemeinsamen Einmarsch ins Stadion war beeindruckend.

Im Teilnehmerfeld von 20 Läufern begann Kolja bei bereits hohen Temperaturen und praller Sonne verhalten und blieb zunächst im hinteren Feld. Nach und nach arbeitete sich der 14-Jährige dann nach vorne und belegte in einem taktisch sehr gut geführten Rennen mit einer um sieben Sekunden verbesserten persönlichen Bestleistung (10;09,49 Minuten) einen hervorragenden neunten Platz! Dabei ließ er alle anderen Teilnehmer aus Baden hinter sich.