Jurate Huck gewinnt Damendoppel bei internationalem Turnier in Polen

Premiere für Jurate Huck und Nikhil Kumar: Sie haben – recht spontan – gemeinsam bei einem Altersklassen-Turnier in Polen teilgenommen. Bei den Bayjonn Premium Cup Seniors 2024 in Sopot bei Danzig traten die beiden jeweils in zwei Disziplinen an – neben ihnen viele weitere Spieler aus Polen, Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen und Ukraine.

Nikihl Kumar traf in seiner 3-er-Gruppe im Herreneinzel O55 mit einem Polen und einem Deutschen auf gleich zwei gesetzte Spieler. Gegen den Berliner Benno Raj entwickelte sich ein spannendes Spiel, das Nikhil nach hartem Kampf mit 21:17, 20:22 und 21:13 für sich entscheiden konnte. Leider hatte er sich bereits im Spiel verletzt, biss aber auf die Zähne und setzte sich mit viel Disziplin und Selbstbeherrschung durch. Danach gewann allerdings die Vernunft: Nikhil konnte nicht weiterspielen, das Turnier war leider beendet, kaum hatte es angefangen. Kampflos musste er seine zweite Partie abgeben – und auch das geplante Mixed mit Jurate Huck fiel somit aus.

Jurate durfte dank der Kulanz der Veranstalter allerdings im Mixed O55 kurzfristig ummelden und mit Steffen Hoppe antreten. Das Duo harmonierte von Beginn an gut. Zuerst setzten sich die beiden gegen eine polnische Paarung klar durch (21:17, 21:9), dann trafen sie auf eine deutsch-polnische Paarung. Gegen die an Position eins gesetzten Mariusz Michniewicz/Beata Krutz-Szczecina gewannen Jurate und Steffen den ersten Satz erneut klar (21:12, den zweiten dann knapper (21:18)). Somit war in der Konkurrenz mit drei Paarungen der Turniersieg perfekt – und eine Medaille wie eine prächtige Tafel der Lohn für die Gewinner.

Im Damendoppel trat Jurate in der Altersklasse O 45 mit Stephanie Wigger an. Hier waren die Gegner allerdings zu stark, sodass die beiden nach zwei Niederlagen in der Gruppenphase ausschieden.

Ansonsten erfreuten sich Jurate und Nikhil neben der perfekten Organisation abseits des Feldes über ein „Mega Badminton-Festival“, einer Unterbringung in einem echten Badminton-Hotel mit „Badminton Walk of Fame“ sowie an der freundschaftlichen Stimmung unter allen Teilnehmern.

Drei Podestplätze für Dossenheimer

Sechs Teilnehmer, drei Podestplätze – mit dieser Bilanz ist der Badmintonnachwuchs der TSG ins neue Jahr gestartet. Bei der 1. E-Rangliste in Rastatt hatten die Dossenheimer neun Spieler gemeldet, drei mussten letztlich wegen Krankheit absagen.

Bei den Jungen U11 ging Hannes Bruder als einer der jüngsten Teilnehmer in das 12er-Startfeld. In seinen ersten beiden Spielen hielt der Achtjährige gut mit, blieb aber ohne echte Siegchance (13:21,14:21 sowie 12:21 und 3:21). Im Spiel um Platz elf gelang Hannes dann er gegen Leif Kirchner aus Neusatz sein erster Satzgewinn auf einem Turnier überhaupt – für den Sieg reichte es am Ende knapp nicht (15:21/21:14/14:21). Nun gilt, im Training weiter mit Spaß an technischen Grundlagen wie etwa den Überkopfschlägen zu arbeiten.

Birk Orth ist da schon einiges weiter. Er tritt mittlerweile bei den Jungen U13 an. An Position zwei gesetzt, kämpfte er sich mit zwei Zweisatzsiegen ins Halbfinale vor. In diesem unterlag er in drei Sätzen Mihaan Vikram aus Weinheim (18:21/21:13/8:21). „Etwas ärgerlich, weil Birk im letzten Satz einfach gar nicht ins Spiel gefunden hat“, meinte Trainer Jonas Birkholz. Im Spiel um Platz drei sicherte sich Birk dann durch ein 21:14 und 22:20 gegen den an Position eins gesetzten Levi Schmidt vom TV Hofheim doch noch den angestrebten Podestplatz. „Birk entwickelt immer mehr Wettkampfcharakter und Kampfgeist,“ freut sich Trainer Jonas Birkholz. „ Er ärgert sich, feuert sich an, bleibt aber stets fokussiert.“ Mit Jan Peters war ein weiterer Dossenheimer im 16er-Teilnehmerfeld bei den Jungen U13. Er schlug sich in den ersten drei Partien gegen höher eingestufte Gegner ordentlich, blieb aber ohne Sieg. Dafür konnte Jan das Spiel um Platz 15 klar in zwei Sätzen gewinnen (21:11/21:12). Da Jan ähnlich wie Hannes noch ganz am Anfang seiner Badmintonkarriere steht, darf auch er mit seinem Turnierauftritt zufrieden sein.

Bei den Mädchen U11/U13 trat Riya Goel für Dossenheim an. In ihrer 3er-Gruppe zum Turnierbeginn verlor sie ihr erstes Spiel gegen Lea Guse vom Gastgeber BV Rastatt mit 18:21/10:21. Im zweiten Match ging es weiter um den Einzug ins Halbfinale – und hier gelang Riya gegen die an Position eins gesetzte Janya Naduvattira die Überraschung. Sie gewann den Dreisatzkrimi mit 15:21, 21:15 und 22:20. Als Zweite der Gruppe A traf sie auf die Erste der Gruppe B: Nach anfänglichen Problemen zog sie scher ins Finale ein (10:21, 21:14, 21:10). Im Finale traf Riya erneut auf Lea Guse mit einem 15:21 und 13:21 holte sich die Rastätterin den Heim- und Turniersieg. „Riya hat positiv überrascht, ist verdient zweite geworden und hat richtig stark gekämpft“, zeigte sich Trainerin Jurate Huck stolz.

Trotz Fußverletzung trat Felix Peierl bei den Jungen U17 an – den Turnierspaß konnte dem 14-Jährigen keiner nehmen. In der Gruppenphase zum Auftakt zeigte Felix dennoch eine gute Leistung, musste sich aber dreimal geschlagen geben. Im abschließenden Spiel um Platz sieben setzte er sich dann deutlich mit 21:13/21:12 durch.

Mittlerweile bei den Herren U19 angekommen ist Robert Stenkamp. Der ließ in der Gruppenphase überhaupt nichts anbrennen und gewann seine beiden Spiele sehr deutlich. In der Hauptrunde traf er dann auf die Sieger der beiden anderen Gruppen. Gegen Turnierfavorit Dario Milavic (SSV Waghäusel) gab es ein Hin und Her: Im ersten Satz war Robert gar nicht dabei mit dem Kopf (8:21), im zweiten dominierte er seinen Gegner (21:12), im dritten Satz gab es dann viele gute Ballwechsel – die aber meist der Waghäusler für sich entschied (9:21). Gegen den an Position zwei gesetzten Felix Zerr (BV Rastatt) legte Robert dann nochmal eine – mit Ausnahme Ende des ersten Satzes – souveräne Vorstellung hin und holte sich durch ein 23:21 und 21:14 den zweiten Platz.

Mit drei Spielern auf dem Treppchen kann sich der Dossenheimer Auftritt in Rastatt sehen lassen. „Die Stimmung im Team und der Zusammenhalt waren sehr gut“, zogen auch die beiden Trainer ein positives Fazit.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Hannes Bruder    JE U11    16. Platz

Birk Orth    JE U13    3. Platz

Jan Peters  JE U13  15. Platz  

Riya Goel    ME U13  2. Platz

Felix Peierl    JE U17    7. Platz

Robert Stenkamp    JE U19  3. Platz

 

Robert Stenkamp bei der Ehrung.

Ergebnisse des ersten Spieltags der Rückrunde

Der Rückrundenauftakt fand am Samstag, den 20. Januar für alle 5 Teams daheim in der Jahnhalle statt. Die erste Mannschaft traf in der Badenliga auf den starken Konkurrenten, die SG Heilbronn/Leingarten I. Hier gelang ein 5:3 Erfolg.

Die zweite Mannschaft traf in der Verbandsliga im Derby auf die TSG Weinheim I.  Nach vielen engen Spielen unterlag die Zweite mit 3:5.

Dossenheim III spielte gegen die dritte Weinheimer Mannschaft. In der Landesliga Unterer Neckar-Odenwald reichte es gegen die TSG Weinheim II mit einer 3:5 Niederlage knapp nicht für einen Punkt.

Die vierte Mannschaft traf in der Bezirksliga auf die SG Hemsbach I und musste sich ebenfalls mit 2:6 deutlich geschlagen geben.

In der Kreisklasse Mannheim-Heidelberg empfing die fünfte Mannschaft die TSG Weinheim IV. Hier konnte man sich über einen 6:2 Sieg freuen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Badenliga:

TSG Dossenheim I vs SG Heilbronn/Leingarten I 5:3

Verbandsliga Nordbaden:

TSG Dossenheim II vs TSG Weinheim I 3:5

Landesliga Unterer Neckar-Odenwald:

TSG Dossenheim III vs TSG Weinheim II 3:5

Bezirksliga Unterer Neckar:

TSG Dossenheim IV vs SG Hemsbach I 2:6

Kreisklasse Mannheim-Heidelberg

TSG Dossenheim V vs TSG Weinheim IV 6:2

Die ausführlichen Berichte findet ihr hier.

Joshua Ulrich startet mit zweimal Bronze in 2024

Die Turniersaison im neuen Jahr haben Joshua Ulrich und Birk Orth bei der 1. C-Rangliste in Reutlingen eingeläutet. Birk Orth startete erstmals bei den Jungen U13 statt U11 eine Altersklasse höher mit einem herausfordernden Match gegen den an Nummer zwei gesetzten Narenda Balakrishnan (SV Böblingen), das er mit 10:21, 10:21 verlor.

Das zweite Spiel gegen Adithya Halmuttur (SSV Waghäusel) ging dann souverän mit 21:10, 21:6 an den Zehnjährigen. Im dritten Spiel lag Birk lange zurück: Der erste Satz ging mit 11:21 an seinen Gegner Atharv Agrawal (TSG Heilbronn), und auch im zweiten Satz lag Birk 6:11 zurück. Durch Nervenstärke und bessere Kondition konnte Birk sich wieder herankämpfen und den Satz noch mit 21:17 gewinnen. Im dritte Satz war Birk dann in Topform und gewann stark mit 21:11. Das letzte Platzierungsspiel fand nicht statt, sodass er am Ende den geteilten neunten Platz belegte.

Sonntags fand dann das Doppel U13 mit Aron Kohaut (Neckargemünd) statt. Im überhaupt ersten Turnierspiel in dieser Kombination trafen die zwei Jungs gleich auf Sharma Bose / Tiwari. Gegen das schon lange eingespielte Doppel vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen gelangen viele gute Punkte, aber für einen Sieg reichte es noch nicht: 12:21, 18:21 ging die Partie an die späteren Finalisten. Im zweiten Spiel gegen Agrawal / Doopadahalli hatten Birk und Aron im ersten und zweiten Satz mehrere Satzbälle. Leider hat am Ende das Quäntchen Glück gefehlt, und so gingen beide Sätze mit 22:24 und 29:30 jeweils in der Verlängerung an das Doppel der TSG Heilbronn. Birk und Aron belegten somit den siebten Rang.

Joshua Ulrich startete in seine letzte Jugendsaison im zweiten Jahr der Altersklasse U19. Im Einzel konnte er sich Joshua in den ersten beiden Runden souverän in jeweils zwei Sätzen gegen seine Konkurrenz durchsetzen. Im Halbfinale traf er auf dann auf Samuel Seitz. Obwohl Joshua in beiden Sätzen jeweils in der Satzpause bei elf Punkten in Führung ging, fand er leider im weiteren Verlauf an diesem Tag kein probates Mittel gegen den unbequem spielenden Lokalmatadoren aus Reutlingen und musste sich am Ende doch klar in zwei Sätzen 13:21 15:21 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei traf Joshua dann auf seinen Doppel Ben Seyffert (SG Schorndorf), gegen den er sich in einem ausgeglichenen Spiel in zwei Durchgängen knapp durchsetzen konnte.

Am zweiten Tag des Turniers schaffte es Joshua zusammen mit Doppelpartner Ben Seyffert erneut bis ins Halbfinale. Auch hier war Samuel Seitz nicht zu schlagen: Das Duo konnte gegen das gut eingespielte Doppel des Reutlingers mit Max Pfanz-Sponagel (SF Dornstadt) und dessen Druck zu wenig entgegensetzen und unterlagen am Ende in zwei Sätzen (15:21 14:21). Das Spiel um Platz drei konnte dann wiederum ungefährdet gewonnen werden. Somit fuhr Joshua am Ende zwei Podestplätze ein. Auch wenn er als Favorit galt und sicher auf den Turniersieg geschielt hat, ein guter Start ins neue Jahr.

 

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Birk Orth    Jungeneinzel U13 9. Platz    Jungendoppel U13 7. Platz

Joshua Ulrich    Jungeneinzel U19 3. Platz    Jungendoppel U19 3. Platz