TSG Germania verliert mit 11 Toren in Wiesloch

Mit Selbstvertrauen, aus dem Sieg des letzten Spiels, wollten die Germanen in Wiesloch antreten. Man wollte mutig sein und den Favorit aus Wiesloch ärgern. Dies ging in den ersten 19 Minuten jedoch komplett in die Hose. Die Deckung der Germanen ließ sich viel zu einfach auseinander spielen und es fehlte jegliche Härte.

Im Angriff leistete man sich viele einfach Ballverluste und lag so mit 13:5 zurück. Nach einer Wieslocher Auszeit rappelte sich die TSG ein wenig auf und kam besser ins Spiel. Man konnte bis auf 13:9 verkürzen und hätte denken können, dass die Germanen jetzt voll da waren. Bis zur Halbzeit folgte allerdings wieder eine extrem schwache Phase und man ging mit 18:10 im die Halbzeit. Erstaunlicherweise verschlief diesmal nicht die TSG den Start in die Halbzeit, wodurch man nach 38 Minuten erneut auf 4 Tore verkürzen konnte. Beim 20:16, als die Germanen gerade ihre stärkste Phase hatten, war jedoch das eine Tor an einer Ecke aus der Verankerung gerissen worden. Die Schiedsrichter unterbrachen folgerichtig das Spiel für eine gefühlte halbe Stunde. Die Wieslocher legten am Tor einen professionellen Tapeverband mit zusätzlichen Seilen an, um das Tor vor dem Umkippen zu schützen. Nach einer erneuten kurzen Aufwärmphase ging es dann wieder los. Die Germanen fanden trotzdem bis zum Spielende nicht mehr statt. Wiesloch zog bis auf 34:22 davon. Am Ende stand ein ernüchterndes 36:25 als Ergebnis fest. Die Germanen müssen jetzt endlich anfangen über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung abzuliefern, da 30 gute Minuten in der Badenliga nie für Punkte reichen werden. Vielen Dank an alle, die uns nach Wiesloch begleitet und unterstützt haben!

Kuschelkurs ade

Am vergangen Wochenende spielte die weibliche C Jugend der TSG Germania Dossenheim gegen den TSV Amicitia Viernheim. Eigentlich fuhr man nach Viernheim mit dem Gedanken, mal einfach zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Jedoch traf die TSG Germania auf sehr wehrhafte Viernheimerinnen.

Diese hatten eine sehr intensive körperorientierte Spielweise an den Tag gelegt. Diese Art der Spielweise kannte man bis dahin nicht. Es blieb nur die eine Möglichkeit beherzt in der Abwehr zu agieren. Dies hatte bereits in der achten Minute die Unterzahl zur Folge. Jedoch konnte das Viernheim nicht weiter verwerten. Nach einer weiteren 2-Minuten-Strafe stand zur Halbzeit dann ein schwer erkämpftes 11:11.Für die zweite Halbzeit ging es aus der Kabine, mit der Order die Abwehr mehr zu verschieben und die Ballführende früher anzugreifen sowie Pässe zu unterbinden. Im Angriff galt es mehr zu schauen, welche der Mitspielerinnen anspielbar ist. Doch irgendwie lies sich dies nicht umsetzen, Viernheim setzte sich mit 5 Toren ab. Nach Auszeit von Dossenheim und Auffrischen der Halbzeitorder begann die Aufholjagd. Bis zur 48. Minute hatten die Mädels der TSG Germania hart um jeden Ball gekämpft und den Ausgleich zum 23:23 geholt. Zwei Minuten für Dossenheim und dann noch Fehlpässe: Jetzt brach Hektik aus! Ein weiteres Tor für die Dossenheimerinnen - ein 7 Meter für Viernheim und ……gehalten ! Mit ein paar blauen Flecken mehr, konnten sich die Mädels der TSG Germania Dossenheim über das 23 :24 und einen ersten Auswärtssieg freuen.

Es spielten:

Linda Mijatovic (5), Jule Scheller (1), Lotte Bürgy (3), Isabelle Stöhr (2), Julia Moser(T), Michelle Lara Martinez, Kira Hoffmann (3), Nele-Celine Döring (5), Sophia Doran (1), Mara Baumann(4)

Finale der Talentiade

Am Sonntag 13.11.2022 war es endlich so weit. Über 60 Jung-Handballerinnen und -Handballer durften in der finalen Runde der VR-Talentiade ihr Können beweisen. Als Ausrichter der Finalrunde in der Schauenburghalle Dossenheim haben wir die teilnehmenden Kinder in zwölf Gruppen eingeteilt.

Während immer zwei Gruppen jeweils eine der vier koordinativen Übungen absolvierten, konnten zwei Mannschaften sich beim Würfel-Handball und zwei bei einem kleinen Handballspiel abwechselnd austoben. Die vier koordinativen Übungen, die für die Wertung ausgesucht wurden, waren: Reifenprellen, Wand-Doppelball-Prellen, Kickfangen sowie Hinter-Rücken-Fangen – und was da die Nachwuchs-Handballer/innen zeigten war richtig stark!

Nach zweieinhalb Stunden voller guter Laune waren die Kinder gespannt auf das Ergebnis. Die drei punktbesten Gewinnerkinder bilden im Frühjahr 2023 zusammen mit den anderen neun Gewinnerkindern aus dem Handballverband Württemberg und dem Südbadischen Handballverband das „Baden-Württembergische Handball-VR-Talentiade-Team“. Dort trifft dann dieses Handball-VR-Talentiade-Team mit den anderen VR-Talentiade-Teams der Sportarten Fußball, Golf, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen zusammen, um dann ein tolles Sport-Event mit viel Spaß und Spielen zu verbringen. Über das sportliche Highlight dieses Wochenendes wurde noch nichts verraten.

Für die Kinder bis zum zwanzigsten Platz, wird von den BHV-FSJler/-innen ein Sporttag auf der Sportschule Schöneck veranstaltet.

Zusätzlich bekamen alle Teilnehmer eine Siegerurkunde sowie einen Sachpreis vom BHV und der Heidelberger Volksbank geschenkt.

Nachdem wir bereits letztes Jahr das Finale der VR-Talentiade ausgerichtet hatten war für uns klar, dass wir uns wieder für dieses tolle Event bewerben wollten. Das allgemeine Fazit war eindeutig: Das war ein super Event, bei dem neben den Übungen auch das Handballspielen nicht zu kurz kam!

Dass gute Handballer/innen auch koordinativ gut ausgebildet werden müssen sollte selbstverständlich in den Jugendtrainings eingebaut werden. Die VR-Talentiade ist ein Baustein der diese Ausbildung unterstützt und fördert, natürlich darf das Handballspielen nie zu kurz kommen.

Wir als Veranstalter bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern in der Halle und Küche, der Voba Dossenheim‚ die uns mit Frau Decker, Herr Adibzadeh und Herr Regenauer aktiv an einer Übungsstation unterstützt haben, bei Sarah Rettig und Sebastian Krieger vom BHV für die gute Vorbereitung, den Volks- und Raiffeisenbanken‚ die diese Veranstaltung sponsern und natürlich vor allen bei allen Mädels und Jungs für die Teilnahme.

Souveräner Sieg beim HC Mannheim-Neckarau

Am Samstagabend waren die Dossenheimer 1b-Handballer zu Gast beim HC Mannheim-Neckarau. Nachdem im Laufe der Woche einige etatmäßige Spieler krankheitsbedingt absagen mussten, konnte Coach Heinicke auch Dank Verstärkung aus der ersten Mannschaft und der A-Jugend dennoch auf eine schlagkräftige Truppe zurückgreifen.

Während die Zuschauer in den ersten zehn Spielminuten ein durchaus ausgeglichenes Spiel zu sehen bekamen, konnten die Gastgeber anschließend dem Dossenheimer Tempohandball nichts mehr entgegensetzen. Durch eine kompakte Deckungsarbeit zwangen die Germanen den Gegner immer wieder zu einfachen Fehlern und bestraften diese konsequent. Nach einem 14:3-Lauf ging es mit einer deutlichen 20:9-Führung für die Germanen in die Halbzeitpause.

Angesichts des klaren Vorsprungs drosselten die Dossenheimer Handballer in Spielhälfte zwei etwas das Tempo und luden die Gegner aus Neckarau zu einigen einfachen Toren ein. Dennoch blieb der Sieg bis zum Ende ungefährdet und alle Spieler kamen auch noch auf ihre Einsatzzeiten. Mit dem Ergebnis von 24:36 verbuchen die 1b-Germanen ihren ersten Auswärtssieg der Saison.

Nun gilt es fokussiert zu bleiben und auf der gezeigten Leistung aufzubauen. Am kommenden Sonntag, den 27. November, geht es zuhause gegen die zweite Mannschaft des TV Hemsbach. Anwurf ist um 18:30 Uhr in der Dossenheimer Schauenburghalle.

Bittere Heimniederlage gegen Ilvesheim

Im zweiten Heimspiel in dieser Saison empfingen die 1b-Handballer aus Dossenheim am Sonntagabend die Mannschaft aus Ilvesheim in der Schauenburghalle. Angesichts der knappen Begegnungen aus der vergangenen Saison war klar, dass es wieder ein enges Spiel werden würde.

Nach zehn durchaus ausgeglichenen Minuten mit einigen vergebenen Torchancen auf Dossenheimer Seite gelang es den Gästen beim Stand von 3:8 sich erstmals mit fünf Toren abzusetzen (13. Minute). Nicht nur in der Abwehr fehlte der nötige Zugriff, sondern auch im Angriff fiel es schwer, sich klare Torchancen herauszuspielen. Den Vorsprung konnten die Gäste weitgehend halten und beim Stand von 11:15 ging es dann für beide Mannschaften in die Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt musste die Dossenheimer Mannschaft lange Zeit einem Rückstand hinterherrennen. Erst ab der 45. Minute konnte man basierend auf einer kompakten Deckungsarbeit in Verbindung mit starken Torhüterparaden den Vorsprung immer weiter dezimieren. Mit einem Vier-Tore-Lauf und dem 21:21-Ausgleich zwang man den Gästetrainer in der 51. Minute zur Auszeit. Bis zum Schluss blieb es knapp mit dem besseren Ende für Ilvesheim. Im letzten Angriff gelang es den Gästen die Überzahl auszunutzen und mit der letzten Aktion des Spiels das Führungstor zum 24:25 zu erzielen.

Am kommenden Samstag, den 19. November, gastieren die Germanen beim HC Mannheim-Neckarau. Anwurf ist um 18:45 Uhr in der Konrad-Duden-Sporthalle in Mannheim. Wir freuen uns wie immer über tatkräftige Unterstützung.

Erster Heimsieg in der Badenliga

Vor dem Spiel gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen 2 war allen die Brisanz klar, dass es sich um ein klassisches "4-Punktespiel" handelte. Man wollte sich dieses Mal auch endlich für den Aufwand belohnen, was in den ersten knapp sieben Minuten des Spiels allerdings überhaupt nicht gelang. Vier komplett freie Würfe wurden nicht genutzt, weshalb man direkt mit 1:3 zurück lag.

Doch dann fingen sich die Germanen in Abwehr und Angriff und zogen durch gnadenlosen Tempohandball mit einem 6:0-Lauf davon. Damit lag man mit vier Toren in Front. Diesen Abstand konnte man bis zu Halbzeit sichern und ging mit 19:15 in die Katakomben. Die Germanen starteten die zweite Hälfte furios. Die Abwehr stand sattelfest und man bestrafte jeden Fehler der Gäste. So zog man auch durch viele einfache Tore schnell auf 8 Tore davon. Die Gäste kamen dann noch einmal auf 25:20 heran. Doch heute ließen sich die Germanen nicht die Butter vom Brot nehmen. Trotz offener Deckung und durch einige 2-Minuten zog man wieder davon und lag zeitweise sogar mit 10 Toren in Führung. Am Ende ließen es beide Abwehrreihen entspannt ausklingen, weshalb nach Abpfiff ein 38:30 auf der Anzeigetafel stand. Vielen Dank für eure grandiose Unterstützung!

TSG Germania spielt auswärts in Wiesloch

Am 19.11.22 werden die Germanen um 19 Uhr von der TSG aus Wiesloch empfangen. Da die Wieslocher mit 9:9 Punkten stabil im Mittelfeld der Tabelle stehen, müssen die Germanen sicherlich einen guten bis sehr guten Tag haben, um auswärts in der Stadionhalle etwas mitzunehmen. Jetzt heißt es den Schwung von ersten Heimsieg mitnehmen und befreit aufspielen. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Nächstes Heimspiel in der Badenliga

Am Sonntag den 13.11. ist die HG Oftersheim/Schwetzingen 2 um 16:30 Uhr zu Gast in der Schauenburghalle. Bis dahin müssen die Germanen an ihrer Konstanz arbeiten, um zu Hause die nächsten Punkte einfahren zu können.

Denn die jungen, schnellen und gut ausgebildeten Spieler des Gegners werden jeden Fehler postwendend bestrafen. Wir hoffen wieder auf eure Unterstützung, die schon letztes Mal die Aufholjagd ermöglicht hat!

Phasenweise guter Handball der Germanen reicht nicht in Plankstadt

Die Germanen reisten am Sonntagnachmittag in der Außenseiterrolle nach Plankstadt. Trotzdem wollte man mehr als sich nur gut verkaufen. Dies gelang in der Anfangsphase leider nur teilweise. Trotz eines starken Rückhalts im Tor, geriet der Angriff zunächst ziemlich ins stocken.

In der 24. Minute hatten die Germanen erst 4 Tore erzielt und schon 10 bekommen. Bis zur Halbzeit folgte dann eine starke Phase der TSG aus Dossenheim und man konnte auf 12:8 verkürzen. Nach der Halbzeit konnten die Germanen den Lauf fortsetzen und bis auf 13:12 herankommen. Die TSG Eintracht aus Plankstadt nutzte in der Folge allerdings einige riesige Schnitzer der Germanen und zog ihrerseits trotz Auszeit wieder auf 23:14 davon. Die Germanen fingen sich allerdings wieder und zeigten nochmal zwei gute Phasen, in denen man einmal auf 23:19 und später auf 25:21 verkürzen konnte. Am Ende reichte es dann durch die vielen Fehler und die mangelnde Konstanz nur für ein leistungsgerechtes 30:25. Vielen Dank für die tolle Unterstützung von euch in Plankstadt!

Viel Spaß beim Handball-Grundschulaktionstag

In Kooperation mit dem Deutschen Handballbund und dem Badischen Handball Verband fand am Freitagmorgen, den 28.10.2022, der diesjährige Grundschulaktionstag für alle Zweitklässler/-innen der Kurpfalz- und Neuberg-Grundschule Dossenheim statt. Organisiert durch unsere Jugendleiter Tillmann und Simon stand statt Mathematik, Lesen und Schreiben der Handball im Vordergrund.

Insgesamt fast 110 Mädchen und Jungs lernten an diesem Vormittag das Handballspielen kennen. Für manche war es auch eine hervorragende Gelegenheit, ihren Lieblingssport endlich den KlassenkameradInnen zu zeigen!

In Jahnhalle und Schauenburghalle übten sich die Jungs und Mädchen in den handballerischen Grundtechniken Prellen, Fangen und Werfen, die sie dann umgehend im richtigen Handballspiel anwenden konnten: Auf einem Handballfeld quer über ein Drittel der Halle sowie beim Würfel-Handball (2 Mannschaften spielen gegeneinander und versuchen einen Würfel von einem Kasten zu werfen – die gewürfelten Punkte werden gezählt, womit auch das Würfelglück entscheidend ist) konnten die Kids ins Handballspiel reinschnuppern. In diesen Jahr wurden von Mädchen und Jungs für den Grundschulaktionstag komplett getrennt – eine Neuerung, von der vor allem die Mädchen sehr profitiert haben!

Alle Kids hatten sichtlich Spaß, machten richtig gut mit und konnten so zum Schluss als neue „Handball-Experten“ verabschiedet werden.  

Ein großes Dankeschön an alle Lehrerinnen, die uns super unterstützt haben und natürlich unseren insgesamt 9 Trainern, die sich den Freitag-Vormittag für diesen „etwas anderen Unterricht“ frei genommen haben.  

Wem es gefallen hat, ist herzlich in unser Mini- oder E-Jugend-Training jeden Dienstag und Freitag von 16:00h bis 17:00h in der Schauenburghalle eingeladen.  

Bei Fragen könnt ihr uns auch gerne unter jugend-handball@tsg-germania.de kontaktieren.  

Jugendleitung Handball

TSG Germ. Dossenheim e.V.

Am Sportplatz 5

69221 Dossenheim

Germanen erkämpfen Unentschieden gegen den TSV Rot-Malsch

Die TSG Germania war gegen die Gäste an sich sofort gut im Spiel und konnte die ersten 7 Minuten bis zum 3:3 gut mithalten. Doch von Anfang an ließ man beste Chancen, wie einen 7m oder freie Konter liegen. Folgerichtig konnte der TSV aus Rot und Malsch sich nach und nach absetzen.

Die Gäste spielten die erste Halbzeit abgeklärter, wodurch sich die 10:15 Führung ergab. Nach der Halbzeit hatte man die ersten Minuten das Gefühl die Germanen wären mit einem Mann weniger auf dem Spielfeld erschienen. Schnell konnte sich der TSV auf 7 Tore absetzen und einige hatten die Germanen zu diesem Zeitpunkt bestimmt schon abgeschrieben. Doch die Germanen zeigten Willen und Kampfgeist und konnten durch einen 6:0-Lauf ausgleichen. Da die Halle beim 21:21 in der 55. Minute voll da war und die Rot-Malscher gegen die Abwehr der Germanen, die mit einem offensiven Verteidiger agierten, keine richtigen Mittel mehr fand, dachten alle man könnte das Spiel sogar komplett umreißen. Doch die Gäste ließen die Germanen ab dem Ausgleich nie in Führung gehen, weshalb man mit dem 24:24 und damit der Punkteteilung gut leben kann. Vielen Dank an alle, die in der Halle waren und diese Aufholjagd möglich gemacht haben!

TSG Eintracht Plankstadt empfängt die TSG Germania Dossenheim

Am Sonntag den 06.11. um 16:30 Uhr treten die Germanen in Plankstadt an. Natürlich ist die TSG aus Plankstadt, die seit Jahren in der Badenliga beheimatet ist, zu Hause der Favorit. Die Germanen sollten den Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen und als frecher Außenseiter befreit aufspielen. Wir freuen uns über jeden, der den Weg nach Plankstadt antritt um uns zu unterstützen!

Germanen in Pforzheim: Okay angefangen - stark nachgelassen

Am Samstagnachmittag um 17:00 Uhr bat die zweite Mannschaft der SG Pforzheim/Eutingen die Germanen zum Tanz. Zu dieser Zeit ahnte jedoch noch niemand, dass die Gästemannschaft nach knapp 15 Minuten die Tanzfläche verlassen, sich an der Bar einen Drink holen, die Lackschuhe ausziehen und vom Rand aus das Geschehen mehr oder weniger unbeteiligt beobachten würde.

Doch der Reihe nach: Ersatzgeschwächt und mit zwei ärgerliche Niederlagen im Gepäck trat man den Weg nach Pforzheim an, um dort Wiedergutmachung zu betreiben und mit Spaß am Handball auch sich selbst zu zeigen, wozu man als Mannschaft in der Lage ist.

Diese Einstellung war auch zu Beginn des Spiels gut zu sehen. In der Abwehr boten die Germanen dem Gegner knapp 12 Minuten lang ordentlich Paroli. Doch schon in der Anfangsphase zeigte sich offensiv, dass dies kein Spiel werden würde, in dem man die 40-Tore-Marke knacken wird. Zunächst tat man sich äußerst schwer gegen die offene Deckung der Heimmannschaft und wenn dann doch einmal eine Lücke gefunden und eine Chance kreiert wurde, vergab man diese zu häufig mehr oder weniger uninspiriert. So lief man von Anfang an einem Rückstand hinterher. Ein Rückstand jedoch, der jederzeit einholbar schien, solange die Deckung weiterhin funktionierte.

Dann kam jedoch der Part, an dem die Mannschaft gedanklich die Schuhe auszog. Die individuellen Fehler im Angriff luden die junge Pforzheimer Mannschaft immer wieder geradezu ein, davonzuziehen. Und als höfliche Gastgeber konnten diese die Germanen-Geschenke natürlich nicht ausschlagen. In der Abwehr fehlte der TSG dann zusätzlich auch noch jeglicher Zugriff auf die Gegenspieler, was dazu führte dass aus einem 4:2 ein 8:2 und schließlich ein 14:5 wurde.

5 Tore in 23 Minuten! Ein gut aufgelegter Robert Lewandowski schafft das in 9.

Mit einem konsternierenden 19:8 ging es dann in die Pause.

Dort beschloss man mit dem Mut der Verzweiflung in der zweiten Halbzeit mit dem 7. Feldspieler für offensive Ideen und Abschlüsse zu sorgen. Über das Ergebnis dieses Versuchs soll hier der Mantel des Schweigens gehüllt werden. Nur so viel: Mehr als 8 weitere Tore waren auch in der zweiten Halbzeit nicht drin. Und da auch Pforzheim noch das ein oder andere Tor schoss, ging das Spiel auch nicht knapp mit 19:16 verloren, sondern mit einem krachenden 36:16.

Jetzt heißt es extra kräftig den Mund abwischen und den nächsten Haken in der wachsenden Liste der abgehakten Spiele setzen, denn kommendes Wochenende wird es Zeit für den ersten (zweiten, falls man das Spiel gegen Leutershausen mitzählen möchte) Heimsieg der Saison! Am Sonntag empfangen die Germanen um 18:00 den TSV Rot/Malsch und wir können jetzt schon versprechen, dass man sich dort von einer besseren Seite präsentieren wird!

Auswärtssieg nach intensivem Spiel

Am vergangenen Samstag stand für die B1 das Auswärtsspiel beim TSV Rot/Malsch an. Pflicht war es, die beim Heimspiel gemachten Fehler wieder gut zu machen und das in der vergangenen Woche im Training Aufgearbeitete umzusetzen.

Von Anfang an gelang es aus einer guten Abwehr heraus ins Spiel zu starten. Im Angriff fand man gute Lösungen und so konnte man nach dreieinhalb Minuten mit 1:4 in Führung gehen. Doch aufgrund einer immer wackeliger werdenden Abwehr und eines ideenlosen Angriffes ermöglichte man dem TSV bis zur Halbzeit auf 12:14 aufzuschließen. In der zweiten Halbzeit gelang es der ASG dann direkt wieder sich abzusetzen (18:23, 33.Minute). Eine Starke Leistung zeigte Ben Bläker, der mit 10 Treffern bester Schütze der ASG war. Man lies den Gegner nicht mehr auf Augenhöhe kommen und konnte sich mit sehenswerten Treffern den Auswärtssieg erarbeiten. Die Heimmannschaft bekam keinen Zugriff mehr und es gelang, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Am Ende gewann die ASG mit 27:35 in der Sporthalle an der Parkringschule in Rot.

ASG: Funk (Tor), Keller (3), Neureither, Knobloch, Jörder (5), Efkemann (2), Hofbeck (5), Thron (1), Bläker (10), König (2), Zenzen (4), Kneier (3)

Am 13.11.22 steht für die ASG das nächste Spiel auf eigenem Parkett an, Gegner ist die SG Pforzheim/Eutingen

TSG auswärts bei der SG Pforzheim/Eutingen 2

Beim nächsten Auswärtsspiel am 22.10. in Pforzheim um 17 Uhr in der Bertha-Benz-Halle erwartet die Germanen eine kleine Wundertüte. Die Pforzheimer, welche seit Jahren in der Jugendbundesliga vertreten sind, füllen ihre zweite Mannschaft nämlich mit jungen hochtalentierten Spielern auf.

Dies macht den kommenden Gegner schwer ausrechenbar. Trotzdem muss man bei den Germanen positiv nach vorne schauen und alles reinhauen, um zu schauen was möglich ist. Wir freuen uns auf jeden, der uns dabei unterstützt!

Germanen verlieren erstes Heimspiel in der Badenliga gegen den TV Hardheim

Auch wenn der TSG ein paar erfahrene Leistungsträger fehlten, waren alle hochmotiviert und guter Dinge zu Hause zu alter Stärke zurück zu finden. Dank euch auf den Rängen der Schauenburghalle, passte auch die Kulisse.

Leider lief man trotzdem von Anfang an einem Rückstand hinterher. Mitte der ersten Hälfte konnte man das Spiel jedoch ausgeglichen gestalten, obwohl eine frühe rote Karte die TSG in Abwehr und Angriff schwächte. In der 27. Minute stand es so 8:12 für die Gäste. Leider bewahrten die Germanen bis zur Halbzeit keinen kühlen Kopf und ließen die Gäste nochmal 2 Tore davon ziehen. Nach der Halbzeit bäumten sich die Germanen, angetrieben durch die Schauenburghalle, noch einmal auf und konnten in der 49. Minute auf 4 Tore beim 15:19 verkürzen. Leider stimmte insgesamt die Effektivität im Angriff nicht, wodurch man am Ende verdient mit 19:24 verlor. Vielen Dank an alle die in der Halle waren!

Nächstes Heimspiel in der Badenliga

Mit dem TV Hardheim empfangen die Germanen am Sonntag, den 16. Oktober, um 18 Uhr in der Schauenburghalle eine erfahrene und eingespielte Badenligamannschaft. Hier muss die Anzahl der eigenen Fehler minimiert werden, um Punkte in Dossenheim zu behalten. Dafür brauchen wir eure Unterstützung beim ersten Heimspiel der Saison für uns in der Badenliga! Wir freuen uns auf euch!

.

Die Germanen freuen sich auf ihr erstes Heimspiel vor heimischem Publikum

Glücklicher Punktgewinn im Derby gegen Handschuhsheim

Erstmals in dieser Saison mit Coach Heinicke auf der Bank ging es für die 1b-Handballer aus Dossenheim am Sonntagabend zum TSV Handschuhsheim 3 ins Sportzentrum Nord nach Heidelberg.

Mit dem Sieg gegen Leutershausen vom vorherigen Wochenende im Rücken wollte man auch im nächsten Derby einen Sieg einfahren. Nach einem durchaus ausgeglichenen Spielbeginn konnten sich allerdings die Gastgeber beim Stand von 7:3 (12. Minute) erstmals mit vier Toren absetzen. Nicht nur in der Abwehr der Germanen stimmte die Abstimmung nicht richtig, sondern auch im Angriff fehlte neben der Durchschlagskraft die nötige Präzision im Abschluss. Beim Stand von 12:10 ging es für die beiden Mannschaften in die Pause.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich vor allem die Abwehr der Germanen und fand zu ihrer bisherigen Kompaktheit und Aggressivität zurück. Im Angriff hingegen scheiterte man weiterhin immer wieder am großgewachsenen Handschuhsheimer Torhüter. Daher rannte die Dossenheimer Mannschaft auch im zweiten Spielabschnitt durchgehend einem Rückstand hinterher, der allerdings kurz vor Schluss ausgeglichen werden konnte. Mit dem Endstand von 20:20 waren die Germanen am Ende sogar noch gut bedient und man konnte glücklicherweise noch einen Punkt aus dem Spiel mitnehmen.

Nun steht eine längere Spielpause an, in der an den Defiziten gearbeitet werden kann. Am Sonntag, den 13. November, geht es dann weiter mit dem Heimspiel gegen die Mannschaft aus Ilvesheim. Anwurf ist um 18:30 Uhr in der Schauenburghalle.

Die TSG Germania auswärts bei der HSG St. Leon/Reilingen

Da das erste Heimspiel in der Schauenburghalle gegen Leutershausen leider kurzfristig vom Gast abgesagt wurde, treten die Germanen im zweite Spiel in der Badenliga nun wieder auswärts an.

Am Sonntag den 09.10. um 18 Uhr im Sportzentrum Harres in St. Leon-Rot wollen die Germanen die nächsten Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Aus Testspielen der letzten Jahre kennt man den Kern der gegnerischen Mannschaft, die sich jedoch zur neuen Saison verstärkt hat. Deshalb werden wir in St. Leon-Rot alles abliefern müssen, um bestehen zu können.

Wir freuen uns natürlich über jeden, der uns dabei unterstützt!

Heimsieg - gegen die JSG Heidelberg

Die jungen Germaninnen der TSG Germania Dossenheim traten am vergangen Sonntag vor heimischem Publikum gegen die JSG Heidelberg an. Die Mädels zeigten eine konzentrierte Leistung und konnten bis Mitte der zweiten Hälfte Ihren Vorsprung ausbauen.

Im weiteren Verlauf waren unsere die Mädels etwas unachtsam. So kamen beispielsweise Pässe nicht an und es fehlte in Folge die Rückwärtsbewegung. Es wurden der Bälle aufgegeben. Hierdurch konnte die JSG Heidelberg doch noch den einen oder anderen Konter mit Erfolg nutzen konnte.. Auch, wenn die letzen Minuten von der Bank und vom heimischen Publikum lauter wurden, konnte den Germaninnen die 2 Punkte nicht mehr genommen werden. Mit einer guten Teamleistung konnten alle zufrieden sein. Endstand 22:18

Es spielten:

Jule Scheller (5), Lotte Bürgy (5), Isabelle Stöhr (4), Linda Mijatovic (3), Kira Hoffmann (3), Nele-Celine Döring (2), Julia Moser (T), Michelle Lara Martinez, Miriam Kunz, Mara Baumann

Ausblick:

Am kommenden Sonntag (9.10.2022 um 13:30 Uhr) spielen die Germaninnen in Hemsbach gegen die HSG Bergstrasse

Erster Dossenheimer Heimsieg in der Bezirksliga 3

Am Sonntagabend empfingen die jungen „alten“ Germanen die dritte Mannschaft der SG Leutershausen in der heimischen Schauenburghalle. Nach der unglücklichen Punkteteilung im ersten Saisonspiel gegen Kirchheim wollte man den ersten Sieg einfahren.

Wie in den letzten Spielen sollte die kompakte Abwehrarbeit das Fundament dafür legen. In den ersten 15 Minuten gestaltete sich ein durchaus ausgeglichenes Spiel, was vor allem auch daran lag, dass die Dossenheimer Handballer einige Großchancen im Angriff liegen ließen. Dann kam allerdings der Germanen-Zug in Fahrt und die Mannschaft von Ersatz-Coach Jörn ging nach einem Drei-Tore-Lauf in der 19. Minute erstmals mit 9:7 in Führung. Basierend auf einer guten Deckungsarbeit und einem konzentrierten Angriffsspiel gelang es sogar, die Führung bis zur Halbzeitpause auf 16:11 auszubauen.

Auch im zweiten Spielabschnitt konnten die Gäste aus Leutershausen den Germanen wenig entgegensetzen. Vor allem unser Torhüter Daniel brachte die gegnerischen Außenspieler mit seinen unzähligen Paraden immer wieder an den Rand der Verzweiflung. In der Schlussphase bekamen auch unsere A-Jugendspieler noch ihre Spielzeit und durften sich mit teils sehenswerten Treffern in die Torschützenliste eintragen. Mit dem finalen Ergebnis von 30:21 feiern die Germanen ihren ersten und überaus verdienten Sieg in der Bezirksliga 3.

Auf diesem Erfolg gilt es sich allerdings nicht auszuruhen, denn am kommenden Sonntag, den 09. Oktober, steht das nächste Derby vor der Türe. Die 1b-Germanen treffen auf die dritte Mannschaft des TSV Handschuhsheim. Anwurf ist um 18:30 Uhr im Sportzentrum Nord 1. Wir freuen uns, wenn Ihr mit uns den Weg durchs Neuenheimer Feld geht und unsere Mannschaft wieder tatkräftig unterstützt.

Erstes Heimspiel in der Badenliga

Die Germanen sind heiß auf ihr erstes Heimspiel in der Badenliga. Am Sonntagabend um 16:30 Uhr kommt die SG Leutershausen 2 zu Gast in die Schauenburghalle. Bis dahin muss das Spiel gegen Birkenau aus den Köpfen sein, da zu Hause im kleinen Derby die Punkte in Dossenheim bleiben müssen.

Die SG Leutershausen 2 spielt allerdings auch schon seit Jahren konstant in der Badenliga, weshalb man alles in der Halle lassen muss, um zu punkten. Die Mannschaft freut sich über alle, die zum Anfeuern kommen!

TSG Germania bezahlt massig Lehrgeld in Birkenau

Kein leichter Saisonauftakt für die erste Handball-Mannschaft. Birkenau war natürlich schon im Vorfeld klarer Favorit im Duell mit den Germanen. Trotzdem konnten die Germanen, die ihr erstes Badenliga-Spiel genießen wollten, in den ersten knapp 20 Minuten mithalten.

Nach 11 Minuten lag man sogar noch mit 5:6 in Führung, da die Angriffe konsequent auf den Punkt gespielt wurden. In der Abwehr fehlte allerdings von Anfang an der Zugriff auf die agilen Gastgeber.

Ab der 20. Minute gab es zusätzlich einen Bruch im Angriffsspiel. Es wurden reihenweise Bälle verloren, was die Falken aus Birkenau postwendend und extrem konsequent bestraften. So ging es mit 21:11 in die Halbzeit. Leider konnte man auch nach der Halbzeit keine Schadensbegrenzung betreiben, da nahezu jeder bei den Germanen zu viel vermissen ließ. Zwei Zeitstrafen für Wechselfehler waren sinnbildlich für den Abend. Deshalb stand nach Abpfiff ein leistungsgerechtes 39:18 gegen das Dossenheimer Team auf der Anzeigetafel. Trotzdem dürfen die Germanen nach dieser unsanften Landung in der Badenliga nicht den Kopf in den Sand stecken. Vielen Dank auch nochmal an alle, die da waren! Jetzt heißt es gegen die SG Leutershausen 2 Wiedergutmachung zu betreiben.

Heimsieg macht Lust auf Mehr

Am vergangenen Samstag hatte die B1 der ASG Dossenheim/Leutershausen ihren Ligaauftakt gegen den TSV Rintheim. So ging es also nach einer langen Pause endlich wieder los mit Handball. Beide Mannschaften waren von Anfang an auf einer Höhe, jedoch gelang es der ASG durch eine starke Abwehr, sowie durch die immer wieder starken Paraden von Keeper Lukas Funk, sich langsam, aber sicher abzusetzen (11:5).

Anschließend folgte eine sehr wilde Phase, in der sich die Rintheimer immer wieder heran kämpften, doch unsere Jungs verteidigten ihre Führung und schafften es, sich nach mehreren starken Angriffen wieder abzusetzen, womit es dann mit einer stabilen 17:9 Führung in die Pause ging. Der ASG sah man an, dass alle hoch motiviert waren, denn sie spielten genauso konzentriert weiter und bauten sich, trotz vieler Fehlwürfe, einen souveränen 10 Tore Vorsprung auf (23:13). Dies war nicht zuletzt auch Dauerbrenner Maximilian Kneier, sowie Ami Thron und Leon König zu verdanken, die am Ende ein erneutes Comeback des TSV unterbanden und “den Sack zu” machten. Somit endete das erste Saisonspiel der ASG Dossenheim/Leutershausen mit einem sicherem 28:20.

Damit startet die B1 mit einer tollen Mannschaftsleistung in die neue Badenligasaison 22/23!

Es spielten:

Funk (TW), Keller (2), Dantoni, Jörder (3), Guadeloupe-Vivent (2), Schöneborn, Bläker (4), König (8), Mehler (TW), Efkemann (1), Thron (2), Hofbeck (2), Zenzen (1), Kneier (3)

Punkteteilung im ersten Saisonspiel

Am Samstagabend ging es für die jungen „alten“ Germanen zum ersten Saisonspiel in der Bezirksliga 3 zur SG HD-Kirchheim ins Sportzentrum Süd. Während die Gastgeber ihr erstes Saisonspiel bereits gewinnen konnten, war es für die 1b-Handballer aus Dossenheim die erste Begegnung in der neuen Spielklasse.

Von Anfang sollte der Fokus auf einer kompakten und aggressiven Deckungsarbeit und einem temporeichen Angriffsspiel liegen. Ersteres funktionierte weitgehend sehr gut, führte allerdings auch dazu, dass die Germanen immer wieder in Unterzahl verteidigen mussten. Auch im Angriff kam man immer wieder zu guten Chancen, ließ aber den ein oder anderen freien Wurf liegen. Beim Stand von 15:15 ging es dann für beide Mannschaften in die Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb es ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, bei dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Gerade im Spiel der Germanen häuften sich die technischen Fehler und Unkonzentriertheiten. Erst in den letzten zehn Spielminuten gelang es erstmals beim Stand von 25:28 (55. Min.) eine Drei-Tore-Führung herauszuspielen. In dieser Phase war auch unser Torhüter Valentin ein wichtiger Rückhalt, der einige freie Würfe wegnahm. Allerdings hielt die Hochphase nicht lange, denn nach einer Abwehrumstellung der Kirchheimer mit einer Manndeckung verloren die Germanen im Angriff leicht das Konzept und ließen die Gastgeber wieder herankommen. Beim Stand von 29:29 gab es nach Ende der regulären Spielzeit nochmals einen 7-Meter für Dossenheim, der aber leider nicht verwandelt werden konnte. Somit musste man sich mit der Punkteteilung im ersten Saisonspiel zufriedengeben.

An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön an Tille, der uns als Vertretungscoach auf der Bank unterstützte!

Am kommenden Sonntag, den 02. Oktober, empfängt man zuhause die dritte Mannschaft der SG-Leutershausen. Anwurf ist um 18:30 Uhr in der Dossenheimer Schauenburghalle. Bereits davor spielt unsere erste Mannschaft in der Badenliga gegen die SG Leutershausen 2. Es lohnt sich also allemal im Dossenheimer Handballtempel vorbeizuschauen und unsere Mannschaften zu unterstützen.

Saisonausblick der männlichen A-Jugend

Los geht’s aufs Neue, auch in der Dossenheimer A-Jugend. Jede Saison bietet die Chance für einen Neuanfang und hehre Ziele. Doch auf den zweiten Blick gibt es in der A-Jugend eigentlich gar nicht so viel Neues! Viele der Spieler haben schon in der letzten Saison Blut, Schweiß und Tränen im geliebten Trikot der Junggermanen als reguläre A-Jugendliche oder Aushilfen vergossen und dabei manchmal sich selbst, aber auch Trainerteam und Zuschauer wahlweise in Ekstase oder völlige Verzweiflung gebracht.

Apropos Trainerteam: Auch hier lässt sich keine Weiterentwicklung vermelden, denn das eingespielte Duo aus Simon Heinicke und Tillmann Engler zeichnet sich auch in der kommenden Saison verantwortlich für die A-Jugend. Unterstützt werden sie dabei von Nils Arndt.
Auch traditionelle Fragestellungen der ältesten Jugendmannschaft in Dossenheimwerden in der aktuellen Saison wieder aufgewärmt: Ist ein Mannschaftstraining mit vier Feldspielern sinnvoll? Gibt es ein Zuviel an Wurftraining? Wie kann man zugegebenermaßen schlaue, aber langsame Beine auf ein höheres athletisches Niveau bringen? Nun ganz im Ernst: Inhaltlich steht in der A-Jugend vor allem das individuelle Spielverhalten der Spieler in Kleingruppen in Vordergrund, sodass Entscheidungen in Drucksituationen besser getroffen werden können. Eine individuelle Förderung der Spieler ist hier das erklärte Ziel. Weiterhin wird versucht, die Verbindung zwischen der A-Jugend und den aktiven Mannschaften zu intensivieren, sodass ein fließender Übergang in die Herrenmannschaften möglich wird. Einige unserer A-Jugendspieler haben sich bereits im letzten Jahr wertvolle Spielzeit bei den Erwachsenen erkämpft und werden dies in der aktuellen Runde weiter anstreben.

Ein erster Erfolg kann auf jeden Fall schon vermeldet werden: Die A-Jugend hat sich im Mai erfolgreich für die angestrebte Landesliga Nord qualifiziert. Beim Qualifikationsturnier in der heimischen Schauenburghalle reichten ein Sieg gegen Plankstadt und eine Niederlage gegen Ilvesheim/Ladenburg am Ende für die Landesliga. Ziel der Mannschaft sollte es sein, sich im oberen Drittel der Tabelle zu bewegen. Ob dies am Ende tatsächlich erreicht werden kann, ist weniger eine Frage des handballerischen Talents, sondern wird eher von der Trainingsbeteiligung der Mannschaft abhängen. Das Potential ist ohne Zweifel vorhanden.

Der Start in die Badenligasaison 2022/23 steht vor der Tür

Der Vorbericht für die kommende Saison fällt ein wenig anders aus als in den vergangenen Jahren. Die Gründe hierfür bestehen einerseits in der gewonnenen Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Badenliga und andererseits in dem Wechsel auf der Trainerposition. Blicken wir zunächst noch einmal zurück:

Die vergangene Runde war einmal mehr überschattet von der noch immer anhaltenden Pandemiesituation. Mit dieser im Nacken sowie dem neuartigen Wettkampfmodus inklusive packender Playoff-Spiele vor der Brust starteten wir in die Saison. In einer durchwachsenen Vorrunde qualifizierten wir uns als Gruppendritter für die anstehenden Play-Offs. Hier war unser erster Gegner die HSG Ettlingen. Trotz einer kämpferischen Leistung mussten wir in Ettlingen von Anfang an einem Rückstand hinterherlaufen und verloren das Hinspiel am Ende mit 26:23. Im anschließenden Rückspiel vor heimischer Kulisse musste also ein deutlicher Sieg folgen. Dieser stand nach gespielten 60 Minute mit einem 36:24 fest und bedeutete den Einzug ins Halbfinale gegen die HSG Walzbachtal. Das Hinspiel war ein erneutes Auswärtsspiel für die Germanen in der berüchtigten Wössinger Sporthalle, in der man bislang noch nicht gewinnen konnte. Am 03. April 2022 sollte es jedoch so weit sein – wir gewannen fulminant mit 6 Treffern und verschafften uns für das Rückspiel eine komfortable Ausgangssituation. Frei nach dem Motto „Ein gutes Pferd …“ entschieden wir auch dieses für uns und sicherten uns damit den Finaleinzug. Hier wartete der vermeintlich schwerste Gegner aus der Gruppe B, der TSV Rintheim.

Eine neue Situation für uns, denn wir mussten im Hinspiel zuerst zu Hause ran. In einer rekordverdächtig gefüllten Schauenburghalle präsentierten wir den vielleicht besten Handball, den wir jemals gespielt hatten und schlugen Rintheim mit 36:28. Wer jedoch dachte das Finale in Rintheim wird ein Selbstläufer liebt diesen Sport nicht genug oder hat ihn nicht verstanden. Es war eine Traumkulisse in der Nähe von Karlsruhe und schließlich konnten sich die Germanen knapp über die Zeit zum Meisterschaftstitel retten.

Wie bereits angekündigt gab es nach dem wegweisenden Spiel in Rintheim auch eine weitere entscheidende Veränderung in Dossenheim, und zwar auf der Trainerbank. Nicolai Elfner legte nach der Saison sein Amt als Spielertrainer nieder, um sich neben dem Sport zunehmend seiner jungen kleinen Familie und dem Beruf widmen zu können. Das Traineramt übernimmt ab sofort Jörg Weber, der weiterhin von Nicolai Mohr unterstützt wird.

Am 24. September starten unsere Germanen nun gegen den TSV Birkenau in die neue Saison. Anwurf ist um 20.00 Uhr in der Langenberg-Sporthalle in Birkenau. Aktuelle Informationen und Spielpläne sind auch immer auf unserer Homepage https://www.handball-dossenheim.de/ zu finden. Ganz herzlich möchten wir uns schon heute bei den Sponsoren bedanken, die das Abenteuer Badenliga und die gesamte Handballabteilung unterstützen.

Handball-Camp 2022

Dieses Jahr gibt es zum insgesamt 15. Mal wieder unser beliebtes Handballcamp!

  • Wer? Kids im Alter von 8 – 14 Jahren
  • Wo? Schauenburghalle Dossenheim
  • Wann? Letzte Sommerferien-Woche von Mittwoch bis Freitag(je 9:00-13:00 Uhr).
  • Was mitbringen? Hallen-Sportschuhe und Sportbekleidung
  • Kosten? 30,- EUR für alle 3 Tage (Geschwister 25,- EUR)

Anmeldungen unter harald.ehrhard@gmx.de oder 01525/4535686.

Jule Scheller für die Auswahl nominiert

Endlich hat es auch mal wieder eines unserer Handballmädchen in die Auswahlmannschaft des Badischen Handballverbandes geschafft. Jule Scheller (Jahrgang 2010), eigentlich noch für unsere D-Jugend (männlich) spielberechtigt, konnte die Trainer beim Sichtungslehrgang von ihren spielerischen und athletischen Fähigkeiten überzeugen und wird bereits Mitte Juli 2022 zu ihrem ersten Lehrgang an die Sportschule Schöneck aufbrechen.

Begonnen hat Jule schon bei den Minis unserer Handballabteilung. Damals noch mit relativ wenig Mitstreiterinnen. Deshalb ging sie, wie viele andere auch in dieser Altersklasse, gemeinsam mit den Jungs auf Balljagd. In der vergangenen Saison eröffnete nun der Badische Handballverband auch in der D-Jugend die Möglichkeit, Mädchen bei den Jungenmannschaften mit einzusetzen. In der höchsten Spielklasse, der Landesliga Rhein-Neckar-Tauber, konnte Jule somit viele Erfahrungen sammeln und sich gemeinsam mit den Jungs stetig weiterentwickeln. In der kommenden Saison geht sie als Jüngste nun aber bei unserer C-Jugend (weiblich) an den Start und wird hoffentlich viele Fördermaßnahmen des BHV besuchen können. Wir gratulieren Jule ganz herzlich zu diesem Erfolg und wünschen ihr weiterhin viel Spaß beim Handball.

Jule Scheller ist für die Auswahl des BHV nominiert..

Weibliche C-Jugend beim Neckarcup 2022

Nach der Saison ist vor der Saison und dazwischen gibt es das ein oder andere Turnier. Am vergangenen Sonntag nutzte die weibliche C Jugend das schöne Wetter und zeigte ihr Können beim Neckarcup in Ilvesheim. In zwei Gruppen à fünf Mannschaften aus der Region Rhein-Neckar kämpften sie um einen eventuellen Turniersieg.

Kurz vor 10 Uhr stand als Gegner der HC Mannheim Vogelstang auf dem Turnierplan. Zu Beginn taten sich die Mädels der TSG Germania schwer gegen den HC. Diese waren zu diesem Zeitpunkt schlauer, vielleicht sogar etwas wacher, und hatten den größeren Drang zum Tor. Die Dossenheimer Mädels konnten den Gegner nicht auf Distanz halten und ihre Chancen verwerten. So ging dann das erste Spiel mit 4:15 an Mannheim.

Im weitere Verlauf des Turniere galt es nun sich zu steigern. Bei der folgenden Partie hieß der Gegner dann SG Heddesheim. In der Abwehr wurde nun kontinuierlich miteinander geredet, verschoben und ausgeholfen. Angriffe von Heddesheim waren somit teilweise erfolglos. Dies war für das eigne Ego wichtig. Jetzt ließ sich auch mit kleinen Erfolgen Druck zum gegnerischen Tor aufbauen und Chancen konnten genutzt werden. Mit der Nase lange Zeit vorne und mit etwas Pech am Ende, sicherten sich die Mädels der TSG Germania am Ende einen Punkt. Endstand 5:5.

Nach einer Pause musste im Spiel drei endlich der ersehnte Sieg einmal gelingen. Gegner waren hier die Mädels aus Schriesheim. Da man sich teilweise schon von der Schule her kannte, war ein Sieg für die Dossenheimer Mädels das einzig richtige Ergebnis. Im Angriff liefen die Ballwechsel, es wurden die Lücken in der Abwehr gesehen und die Chancen verwertet. Schriesheim selbst, kam durch die starke Dossenheimer 3-2-1 Abwehr nicht hindurch. So konnte hier dann auch so manch ein Ball herausgefangen werden. In diesem Spiel konnten die ersten zwei Punkte bei einem Endstand von 7:3 geholt werden.

Von Spiel zu Spiel haben sich die Mädels der TSG Germania gesteigert. Jetzt stand in der Vorrunde noch ein Spiel aus. Hier kamen die Mädels aus Dudenhofen auf das Spielfeld. Was zuvor immer besser umgesetzt wurde, scheint aufeinmal nicht mehr zu funktionieren. Die Abwehr von Dudenhofen war sehr offensiv ausgeprägt, sodass diese viele Bälle herausfangen konnten. In der eigenen Abwehr traten Lücken auf, die die Gegner zu nutzen wussten. So sind entsprechend die Gegentore gefallen. Zum Spielende stand es dann 12:3 für die Pfälzer.

Leider hat es bei dem Blick auf die Tabelle für weitere Spiele an diesem Sonntag nicht gereicht. Einen Platz 3 in der Gruppe 2 und Spielzeit für alle Mädels tat hier aber mal gut. Darauf lässt sich für die Landesliga 22/23 aufbauen.

Es spielten: Julia (T), Sophia, Klara, Lotte, Mara, Kira, Jule, Marie, Nele, Miriam, Matilda, Isabelle

Die Mädels der C-Jugend kämpften beim Neckarcup.

Einladung zur Mitgliederversammlung

Liebe Handballerinnen und Handballer! Hiermit laden wir Euch zu unserer Mitgliederversammlung der Handballabteilung ein. Diese findet statt am Mittwoch, den 13.07.2022 um 19:00 Uhr im Restaurant Ambiente.

Im Flyer findet Ihr die Tagungspunkte. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme, und dass mit den Neuwahlen eine vollständige Besetzung unseres Abteilungsvorstandes erfolgen kann.

Mit sportlichen Grüßen,

Die Vorstandschaft der Handballabteilung

Knapper 3. Platz der mB2

Am vergangenen Sonntag den 15.05.2022 spielte die männliche B-Jugend der ASG Dossenheim/Leutershausen in Hardheim um die Qualifikation für die Landesliga. Abfahrt in Dossenheim war um 8:30Uhr, da auf unser Team eine fast zweistündige Fahrt wartete.

Diese ging aufgrund der Motivation und der guten Laune im Bus jedoch deutlich schneller rum als erwartet . Nach der Ankunft erwartete uns direkt der TV Schriesheim, von Anfang an war klar, dass dieses Spiel für beide Mannschaften schwer werden würde. Nach den ersten 10 Minuten stand der Spielstand erst bei 3:3, doch wenige Zeit später setzte sich die ASG mit 7:4 in Führung. Die Führung wurde bis Ende des Spiels gehalten und das Spiel somit mit 11:8 gewonnen, was der ASG eine gewaltige Last von den Schultern nahm. Nun galt es mindestens eins der beiden Spiele zu gewinnen, um sich einen Platz in der Landesliga zu sichern. Nach einer Spielpause ging es mit gestärkten Selbstbewusstsein in das Spiel gegen den TV Hardheim. Schnell war es klar, dass dies auch ein schwieriges Unterfangen werden würde. Nach den ersten 14 Minuten stand es 8:8, doch ab diesem Zeitpunkt begann die anfangs doch noch sehr stabile Mannschaft der ASG einzubrechen. Dies führte das Team zu einer deutlichen Niederlage von 17:12. Ein Sieg gegen die TSG Wiesloch war nötig, um den Platz in der Landesliga zu sichern. Doch schon nach den ersten 11 Spielminuten stand es bei 5:3 für Wiesloch. Durch die schlechte Chancenverwertung der ASG verlor diese das Spiel mit 10:6.

Somit Qualifizierte sich die ASG leider nicht für die Landesliga.